PROFIS15.12.2015

Pokaltraum endet gegen Leverkusen

Diesen Artikel empfehlen:
spvgg unterhaching bayer leverkusen
Die SpVgg Unterhaching hat das Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Bayer 04 Leverkusen mit 1:3 verloren und ist deshalb ausgeschieden.

Dabei erwischten die Gäste den besseren Start. Nach wenigen Minuten tauchte Stefan Kießling nach einer schönen Kombination des Bundesligisten plötzlich alleine vor dem Tor der Hachinger auf, setzte die Kugel jedoch über den Querbalken. Nur wenige Minuten später probierte es Chicharito mit einem Schuss aus spitzem Winkel auf das kurze Eck. Stefan Marinovic war jedoch auf seinem Posten und verhinderte damit Schlimmeres. Daraufhin fanden dann auch die Rot-Blauen besser in die Partie. Alexander Sieghart steckte das Spielgerät durch für Thomas Steinherr, der dann allerdings aus halblinker Position an Bernd Leno scheiterte.

Die daraus resultierende Ecke wurde dann richtig gefährlich. Markus Einsiedler konnte den Ball über Bernd Leno heben, jedoch konnte ein Abwehrspieler den Ball noch für seinen geschlagenen Keeper von der Linie kratzen. In der 27. Minute kannte der Jubel unter den 12.500 Zuschauern im Alpenbauer Sportpark keine Grenzen mehr. Bernd Leno konnte einen schnittigen Schuss von Thomas Steinherr nur nach vorne abwehren und Maximilian Bauer stand goldrichtig, um den Ball zur Hachinger Führung in die Maschen zu hauen.

Nach dem Führungstreffer erhöhten die Gäste noch einmal den Druck und die Schlagzahl in der Offensive. Zunächst zischte ein Distanzschuss von Weltmeister Christoph Kramer nur knapp über das Tor und nur wenige Momente später zielte Chicharito dann genauer. Nach einem Querpass in den Fünfmeterraum stand der Mexikanische Nationalspieler völlig frei und drückte das Leder über die Linie. Anschließend verflachte die Partie dann etwas und es ging mit dem 1:1-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam die Mannschaft von Chef-Trainer Claus Schromm sehr gut aus den Startlöchern. Zunächst wurde ein Schuss von Thomas Steinherr im letzten Moment noch abgeblockt und kurz darauf kam Max Dombrowka nach einem schönen Solo im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter ließ die Partie allerdings weiter laufen und entschied nicht auf Elfmeter. Im direkten Gegenzug tankte sich Stefan Kießling durch die Zentrale in den Hachinger Strafraum und verlud Stefan Marinovic zur Führung für die Werkself.

Unbeirrt von diesem Rückschlag probierten die Vorstädter weiter nach vorne zu spielen. Max Dombrowka verlängerte einen Eckball am zweiten Pfosten auf Ulrich Taffertshofer, der die Kugel direkt aufs Tor wuchtete, allerdings war auch sein Versuch nicht von Erfolg gekrönt. In der 79. Minute kam der bereits mit Gelb verwarnte Ulrich Taffertshofer im Zweikampf einen Tick zu spät und sah dafür die Gelb-Rote Karte. Drei Minuten vor Ende der Partie stellte Karim Bellarabi mit seinem Treffer zum 3:1 schließlich den Endstand her.

Damit endete die Pokalreise nach den beiden sensationellen Triumphen gegen den FC Ingolstadt und RasenBallsport Leipzig im Achtelfinale gegen den Champions League-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen.

Danke Jungs, für diese grandiose Leistung!

zum Spielbericht »