JUNIOREN10.07.2018

U19 mit Beginn der Bayernliga-Vorbereitung – U17 bereits mit erfolgreichen Tests

Diesen Artikel empfehlen:
jun
Am Montag ist die Hachinger U19 unter der Leitung des neuen Trainers Robert Lechleiter in die Vorbereitung für die kommende Bayernliga-Spielzeit gestartet. Bereits eine Woche zuvor stieg die U17 von Coach Marc Unterberger wieder ins Training ein und testete am Wochenende bereits zweimal erfolgreich. Das Ziel ist klar: Auch in der Saison 2018/19 soll in der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest die Klasse gehalten werden.

Volle Kraft Richtung Bayernliga für die Hachinger A-Junioren. Die Mannschaft unter der Leitung des zurückgekehrten Trainers Robert Lechleiter, ihm werden Sebastian Backer als Co-Trainer, Physiotherapeut Sebastian Treiber und Wolfgang Holste als Teammanager zur Seite stehen, begann die neue Saison am Montag mit einem Laktattest zur Leistungsbestimmung. Lechleiter war bereits von 2003 bis 2008 in der Münchner Vorstadt aktiv und konnte hier sein Profidebüt feiern. Nach seinem Karriereende 2014/15 folgt der gebürtige Rosenheimer nun auf Sebastian Dreier, der an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef seinen Fußball-Lehrer, die höchste Trainerlizenz, erwerben möchte. Für die Hachinger U19 endete die vergangene Saison denkbar schlecht, mit 21 Punkten aus 26 Spielen stieg die älteste Jugendmannschaft der Spielvereinigung aus der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest ab und musste den Gang in die Bayernliga antreten. Nach Trainer Robert Lechleiter soll dieser „Makel“ aber schnell wieder aus der Welt geschaffen werden: „Unser Ziel ist es diese Saison auf jeden Fall ganz oben mitzuspielen, der Wiederaufstieg wäre natürlich super.“
Doch dieses Unterfangen wird schwer genug, so wollen auch die Teams des ebenfalls abgestiegenen Greuther Fürth, vom Lokalrivalen TSV 1860 München, der Würzburger Kickers oder vom SSV Jahn Regensburg ein Wörtchen um den Aufstieg in die höchste U19-Spielklasse mitreden. Umso schwieriger wird das Ganze, da immer nur der Meister der Bayernliga einen Platz in der Bundesliga Süd/Südwest erhält. Gleich am Wochenende geht es für die Hachinger U19 zum ersten Test im nahegelegenen Neubiberg. Dann treffen die Rot-Blauen auf den Ex-Verein ihres neuen Trainers, den VfR Aalen.

U17 nach der ersten Trainingswoche „im Soll“

Schon eine Woche Vorbereitung hinter sich hat die U17 unter der Leitung von Chefcoach Marc Unterberger, der in der abgelaufenen Spielzeit noch die U15 in der Regionalliga coachte und nun den Job des nach Rosenheim abgewanderten Ognjen Zaric übernahm. Unterstützt wird er durch Co-Trainer Wolfgang Sonnenhauser, Physiotherapeut Thomas Schilling und Christian Schreyer als Teammanager. Am 2. Juli startete die einzige Junioren-Bundesliga-Mannschaft des Hachinger Nachwuchsleistungszentrums gemeinsam mit der ein Jahr jüngeren U16, die auch 2018/19 in der Bayernliga antreten wird, in die Vorbereitung. Mit Viktor Zentrich, Ben Westermeier, Daniel Hausmann und Deniz Haimerl werden auch vier Spieler aus dem jüngeren Jahrgang die Vorbereitung in der U17 absolvieren, zudem waren nach den Abgängen von Mattia Comisetti, Felix Thiel und Karim Adeyemi (nach Salzburg), mit Leonhard Grob, Felix Göttlicher, Stefan Lauf, Dominik Bacher, Tizian Zimmermann und jenem Daniel Hausmann sechs Neuzugänge im Training dabei. Gleich einen Tag später fand ein Laktattest zur Leistungsbestimmung statt, die Ergebnisse waren vernünftig, man
könne laut Coach Unterberger aber darauf aufbauen und man dürfe am Anfang der Vorbereitung auch noch keine Spitzenresultate erwarten. Der athletische Leistungstest am Donnerstag fiel dagegen sehr gut aus. Das nun seit zwei Jahren strukturierte und häufig durchgeführte Athletiktraining unter der Leitung von Athletiktrainer Georg Wallner zeige „von Jahr zu Jahr bessere Ergebnisse, vor allem aber hinsichtlich der Bewegungsqualität“, so Trainer Unterberger.
Am Wochenende standen dann auch gleich zwei Testspiele auf dem Programm. Am Samstag besiegte man die U17 aus dem NLZ von Greuther Fürth auf deren Platz. Lukas Sehorz und Neuzugang Felix Göttlicher trafen für die Spielvereinigung. Am Sonntag ging es dann zur SpVgg Landshut gegen deren U19. Nach einem 0:2-Rückstand bewies die Unterberger-Elf eine tolle Moral und erkämpfte sich bei hohen Temperaturen noch ein 2:2-Unentschieden. Die beiden Neuzugänge Dominik Bacher und Leonhard Grob waren für die Vorstädter erfolgreich. Trainer Marc Unterberger zeigte sich mit den beiden Tests und der ersten Woche allgemein zufrieden: „Dass wir nach dem Rückstand und diesen Temperaturen noch zurückgekommen sind, zeigt, dass die Jungs eine tolle Moral gezeigt und einen großen Kampf geliefert haben. Wir Trainer sind zufrieden, die Mannschaft ist im Soll.“ Der Auftakt in die Bundesliga erfolgt am Wochenende, 11./12. August in Ingolstadt.