PROFIS18.10.2019

Topspiel in Braunschweig

Diesen Artikel empfehlen:
EBSWebsite
Foto: Sven Leifer
Am Samstag tritt die SpVgg bei Eintracht Braunschweig an.

Auf zum Deutschen Meister von 1967!  Am Samstag geht es für die SpVgg Unterhaching ins Eintracht-Stadion, welches eine Kapazität von 23.325 Zuschauern hat. Anpfiff ist morgen um 14.00 Uhr. Magenta Sport überträgt die Partie live, die Highlights gibt es bei Blickpunkt Sport im Bayerischen Fernsehen (ab 17.15 Uhr) sowie in der ARD Sportschau (18.00 Uhr). Schiedsrichter des Spiels ist Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg) mit seinen Assistenten Philipp Reitermayer und Jan Dennemärker. 

Der Gegner: Die Saison für die Blau-Gelben läuft besser als im vergangenen Jahr. Mit aktuell 20 Punkten steht man auf dem dritten Tabellenplatz. Damit haben die Braunschweiger nun schon zwölf Punkte mehr auf dem Konto, als zum selben Zeitpunkt in der Vorsaison. Beim letzten Aufeinandertreffen in Braunschweig kassierten die Rot-Blauen eine 0:1-Niederlage, nach einem Treffer von Marcel Bär in der ersten Hälfte (44.). In der Liga verlor die Eintracht vor der Länderspielpause zuletzt mit 0:2 gegen Bayern II, in den letzten vier Spielen holten sie nur zwei Punkte. 

Die Bilanz: In den bisher 16 Spielen zwischen den beiden Teams haben die Braunschweiger eine leicht bessere Bilanz. Sieben zu sechs steht es bei den Siegen (drei Unentschieden). Der letzte Sieg der Hachinger in Braunschweig war 2006, als Stefan Buck per Elfmeter für den 3:2 Endstand sorgte. 

Pressekonferenz

Claus Schromm über…

…das Spiel: „Grundlegend fahren wir mit einem guten Gefühl nach Braunschweig, auch wenn die Statistik der letzten Spiele dort für uns negativ ist. Wir wollen auf alle Fälle was mitnehmen und ich glaube, dass wir auch das Potential dazu haben, dort oben zu punkten.“

…das Personal: „Dominik Stahl wird leider ausfallen, er ist krank. Ansonsten gibt es auf der Verletztenliste keine Veränderungen.“

 

 

zum Spielbericht »