PROFIS10.05.2019

Auf zum Klassenerhalt

Diesen Artikel empfehlen:
UHGSFL
Foto: SpVgg Unterhaching
Am Samstag steht gegen Lotte das letzte Heimspiel in dieser Saison an.

Am Samstag, 11. 5. 2019, spielt die SpVgg Unterhaching ihr letztes Heimspiel in dieser Saison gegen die Sportfreunde Lotte. Anpfiff ist im Unterhachinger Sportpark um 13.30 Uhr.

Übertragung: Live bei Magenta Sport, Highlights in der ARD Sportschau

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes (Thür)

In der Südkurve gibt es von unseren Biersponsoren Hopf und Tegernseer 400 Liter Freibier. „Wir wollen uns damit bei unseren treuen Fans bedanken“, sagt Präsident Manni Schwabl. „Wenn ich mir alleine anschaue, wie viele Anhänger mit nach Kaiserslautern gekommen sind – da ziehe ich meinen Hut. Lasst uns am Samstag gemeinsam den Klassenerhalt perfekt machen!“ Die Spieler richteten unter der Woche einen offenen Brief an die Fans. Der Tenor: „Wir für Euch – Ihr für Uns!“. Aktuell hat die SpVgg 42 Punkte und damit zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. „Mit einem Sieg gegen Lotte könnten wir – je nachdem wie die Konkurrenz spielt – den Deckel fast draufmachen“, sagte Markus Schwabl in der „Sport Arena“ bei TV München. Sollte Unterhaching gegen Lotte gewinnen und gleichzeitig Cottbus gegen Aalen verliert oder Jena nicht in Meppen gewinnen kann, wäre ein Abstieg rein rechnerisch nicht mehr möglich.

Der Gegner: In den letzten zehn Spielen holten die Sportfreunde Lotte nur einen Sieg (2:1 beim VfR Aalen) und schweben jetzt in akuter Abstiegsgefahr. Durch die 0:1-Niederlage gegen Wehen Wiesbaden sind die Sportfreunde nur noch durch das bessere Torverhältnis über dem Strich. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie gibt alles, was in ihr steckt“, sagte Trainer Ismail Atalan nach der Partie. „Wir haben noch zwei Spiele. Wenn wir so arbeiten, wie wir es gegen Wehen gemacht haben, dann bin ich optimistisch, dass wir die nötigen Punkte holen werden. Wir brauchen auch mal das Glück, dass nicht die erste Chance des Gegners reingeht.“ 

Atalan ist seit vier Spielen Trainer in Lotte. Er löste Nils Drube ab. Für Atalan ist es nicht die erste Zeit bei den Sportfreunden. Bereits zwischen Januar 2015 und Juli 2017 stand der 39-Jährige an der Seitenlinie. 2016 führte er Lotte in die 3. Liga und in das Viertelfinale des DFB-Pokals. 2017 zog es ihn zum VfL Bochum. "Es ist Zeit, etwas zurückzugeben, wenn der Verein, der mir alles ermöglicht hat, in einer schwierigen Situation steckt. Aus alter Verbundenheit stehe ich den Sportfreunden gerne zur Verfügung“, sagte Atalan bei seiner Vorstellung. „Das wird eine schöne, komplizierte Aufgabe."

Ob er diese in den letzten beiden Spielen lösen kann? Egal wie es am Ende ausgeht – Atalan möchte dem Verein treu bleiben. "Egal, welche Richtung das Boot einschlägt, ich sitze mit drin und verlasse es nicht so einfach", sagte er kürzlich.

Das Hinspiel: In der Vorrunde gab es im Lottener Frimo Stadion ein 0:0.

Die Bilanz: Drei Spiele gab es bislang in der 3. Liga. Die Bilanz ist ausgeglichen – für Haching gab es einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das Torverhältnis lautet 4:2.

Pressekonferenz

Claus Schromm über...

... das Personal: "Dominik Stahl ist eine Option für den Kader gegen Lotte. Das war immer unser Plan, dass er in diesem Spiel wieder in den Kader zurückkehren kann. Wir haben jetzt nur noch fünf Verletzte. Bei Tom Hagn ist es uns aufgrund seiner muskulären Probleme zu gefährlich. Jimi Müller kann auch eine Option sein. Es ist schön, dass es wieder mehr Spieler werden und wir so mehr Optionen haben."

... das Spiel: "Was man so hört, macht sich jeder Haching-Fan am Samstag auf den Weg in Richtung Sportpark. Das wird eine sehr gute Kulisse. Darauf freuen wir uns und hoffen auch darauf, dass wir die Unterstützung, die wir das ganze Jahr genossen haben, nochmal genießen dürfen. Der Funke soll von den Fans auf die Mannschaft und andersherum überspringen, damit wir am Samstag Lotte besiegen."

zum Spielbericht »