PROFIS08.11.2019

"Freu mich auf Neidhart!"

Diesen Artikel empfehlen:
VORMEPPEN
Foto: Sven Leifer
Am Samstag kommt Meppen nach Unterhaching.

Am Samstag, 09. November, spielt die SpVgg Unterhaching gegen den SV Meppen. Anpfiff ist um 14.00 Uhr. Übertragen wird die Partie live bei Magenta Sport, die Highlights gibt es ab 17.15 Uhr im BR. Der Schiedsrichter ist Justus Zorn (Freiburg).

Der Gegner: Am vergangenen Sonntag konnte der SV Meppen ein furioses Comeback feiern. Bis zur 74. Minute lagen die Emsländer gegen den FC Bayern II noch 1:3 zurück. In der letzten Viertelstunde konnte Meppen das Spiel aber drehen und gewann 5:3 (1:1). Kapitän Thilo Leugers sah jedoch die Gelb-Rote Karte und wird somit in Unterhaching fehlen. Außerdem bitter: Marcus Piossek hat sich wohl einen Adduktorenabriss zugezogen und musste daher zur Pause ausgewechselt werden.

„Man muss sagen, wir sind schwer ins Spiel reingekommen, aber haben dann umgestellt“, sagte Trainer Christian Neidhart. „ Bayern hat dreimal aufs Tor geschossen und die haben richtig gut gesessen, aber wie wir uns zurückgekämpft haben, Respekt für die Mannschaft.“ Unter der Woche schied Meppen noch im niedersächsischen Landespokal beim BSV Rehden aus. „Es war wichtig nach dem Pokalspiel so aufzutreten“, sagte Deniz Undav, der mit sieben Treffern der beste Torschütze seiner Mannschaft ist. Gegen Bayern gelangen ihm zwei Treffer,

Neidhart ist bereits seit 2013 Trainer in Meppen und führte den Verein aus der Regionalliga 2017 in die 3. Liga.

Die Bilanz: In den vier Spielen in der 3. Liga konnte jede der beiden Mannschaft ein Spiel gewinnen. Das letzte Aufeinandertreffen verlor Haching 0:1.

Pressekonferenz: „Ich freue mich auf Christian Neidhart. Er ist ja eine Institution in der 3. Liga. Es ist beachtlich, dass es Meppen Jahr für Jahr schafft, trotz zahlreichen Abgängen von Leistungsträgern, wieder einen sehr guten Kader zusammenzustellen. Das Spiel gegen Bayern war keine Ausnahme in dieser Saison. Meppen lag schon in Duisburg und Halle zurück – und haben trotzdem gepunktet. Das zeigt den Charakter der Mannschaft. Wir wissen, was auf uns zukommt. Zwickau war eine gute Generalprobe für uns.“

Das Personal: „Es gibt keine Veränderungen. Markus Schwabl ist noch nicht im Kader.“