PROFIS01.02.2013

Gegen Halle soll's wieder besser laufen

Diesen Artikel empfehlen:
spvgg unterhaching hfc 2013
Nach dem misslungenen Pflichtspielauftakt wollen die Hachinger den positiven Trend aus dem Testspiel an diesem Sonntag (14 Uhr) gegen den Halleschen FC fortsetzen. Unter der Woche gewannen die Rot-Blauen beim TSV 1860 München nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand noch mit 3:2.

Ein sicher ermutigendes Ergebnis, denn beim 1. FC Heidenheim verlor die SpVgg noch etwas unglücklich mit 1:2 und auch Winter-Neuzugang Benjamin Kauffmann weiß, dass "im Spiel mehr drin gewesen wäre für uns". Die Niederlage habe man allerdings gut verarbeitet und dabei festgestellt, dass "es mehr an uns lag, dass wir Heidenheim in der ersten Halbzeit so ins Spiel kommen lassen haben und die Tore fast hergeschenkt haben", so der 24-Jährige.

Trotz der Niederlage und den sieben Punkten Rückstand auf Platz drei der Tabelle, bleiben die Ziele unverändert, betont Claus Schromm: "Wir wollen jedes Spiel isoliert sehen und möglichst lange oben dabei bleiben und eine wichtige Rolle spielen." Auf dem bisher guten Saisonverlauf möge man sich keinesfalls ausruhen, sondern man wolle nachlegen, erklärt der Chef-Trainer.

Der Hallescher FC als 18ter der 3. Liga - könnte man meinen - sei also ein guter Gegner zum Nachlegen, doch stattdessen warnt Schromm davor, dass die Gäste auswärts mehr Punkte geholt haben als zuhause. Außerdem haben sich die Hallenser in der Winterpause kräftig verstärkt. "Man kann Halle nur schwer mit der Truppe vergleichen, gegen die wir im Hinspiel gewonnen haben", so der Chef-Trainer. Zuletzt wurde noch Innenverteidiger Toni Leistner von Zweitligist Dynamo Dresden ausgeliehen. Damit stehen Trainer Sven Köhler nach den Verpflichtungen von Finne Kristian Kojola und dem zweitligaerfahrenen Daniel Ziebig nun gleich drei neue Abwehrkräfte zur Verfügung. Und auch für den Sturm rüstete die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt mit einem weiteren Finnen auf. Timo Furuholm kam von Erstligist Fortuna Düsseldorf an die Saale. Trotz des 1:0-Siegs am fünften Spieltag, der für den Aufsteiger die erste Saisonniederlage war, sei man also gewarnt, so Schromm.

Bitter für die Hachinger ist natürlich der lange Ausfall von Stammtorhüter Stefan Riederer, doch Claus Schromm freut sich gleichzeitig auch auf Riederers Vertreter Korbinian Müller. "Er hat in den Trainingseinheiten, bei der U23 in der Bayernliga und am Mittwoch gegen die Löwen eine sehr starke Leistung abgeliefert." Ein Lob richtete Schromm hierbei auch an Torwart-Ausbilder Wolfgang Kellner, dem es zu verdanken sei, dass man in den nächsten Jahren auf der Torwartpositon gut besetzt ist.

Präsentiert wird das Aufeinandertreffen der Hachinger und des Halleschen FC von der Unterhachinger Firma Remonsan. Gesellschafter Herr Seidel engagiert sich mit seiner Firma, die Dienstleistungen und Sanierungen aller Art übernimmt, für Haching, weil er vor allem die Jugendarbeit sowie das Konzept, welches auf jungen Nachwuchsspielern basiert, sehr schätzt. "Wir freuen uns sehr über das Engagement von Herrn Seidel und der Firma Remonsan. Es zeigt uns, dass sich regionale bzw. Unterhachinger Unternehmen mit uns und unserem Konzept identifizieren können und auf die Spielvereinigung als Partner bauen. Wir danken Herrn Seidel und freuen uns auf eine gute Partnerschaft", erklärt Marketing-Mitarbeiter Christoph Rottmüller.

zum Spielbericht »