JUNIOREN - SPIELBERICHTE03.03.2019

Hachinger Doppelschlag bleibt aus: U17 und U19 unterliegen

Diesen Artikel empfehlen:
u17 mainz
Foto: SpVgg Unterhaching
Das Doppelheimspielwochenende endete leider ohne Punkte für die Haching Youngsters. Am Sonntag mussten sowohl U17 als auch U19 Niederlagen hinnehmen.

Die U17 gegen den 1. FSV Mainz 05, im Anschluss die U19 im Top-Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Sonnenschein, angenehme 13 Grad. Alles war angerichtet für einen tollen Heimspiel-Doppelschlag der Hachinger Junioren. Den Anfang machte die U17. Der Last-Minute-Sieg am vergangenen Wochenende beim 1. FC Nürnberg gab den Rot-Blauen Selbstvertrauen für die kommende Aufgabe Mainz. Die Rheinhessen konnten durch einen Sieg an der TSG Hoffenheim vorbei ziehen und somit zum ersten Verfolger von Tabellenführer FC Bayern werden. Doch zu Beginn des Spiels gab es noch keine großen Torraumszenen zu sehen. Beide Teams waren auf defensive Stabilität bedacht. Nach einer guten Viertelstunde dann die erste gute Chance für die Mainzer. Nach einer flachen Flanke landete der Abschluss der Gäste jedoch am Pfosten und verhinderte so die Führung. Ein ähnlicher Angriff kurz darauf ging diesmal knapp am Tor vorbei. Der dritte Angriff in Folge war dann erfolgreich. Rocco Häufglöckner traf zum 1:0 für den FSV. Doch die Antwort der Haching Youngsters ließ nicht lange auf sich warten. Eine Ecke der Gastgeber flog hoch in den Strafraum der Mainzer, wo Felix Göttlicher den Ball per Kopf in die Mitte legte. Dort musste Dominik Bacher die Kugel nur noch über die Linie drücken. Wieder nur drei Minuten später wartete ein ruhender Ball darauf, von Mathis Horndasch in Richtung Gästetor gebracht zu werden. Der Haching Youngster trat das Leder scharf in den Sechzehnmeterraum, wo der Mainzer Keeper Tristan Mohn den Ball durch seine Hände rutschen und die Vorstädter damit jubeln ließ. Binnen kurzer Zeit war die Partie gedreht. Dabei blieb es auch bis zur Pause.

Nach der Halbzeit nahm der Tabellendritte der Bundesliga Süd/Südwest dann richtig Fahrt auf. Die Haching Youngsters kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte und konnten nur für wenig Entlastung sorgen. Die Gäste drückten nun auf den Ausgleich und kamen durch Alessio Curci in der 59. Minute dann auch zum 2:2. Auch nach dem Treffer ging es weiter wie bisher. Mainz am Drücker, Haching bemüht, Konter zu fahren. In der 68. Minute sorgte Alessio Curci dann mit seinem Doppelpack für einen erneuten Führungswechsel. Ein Freistoß knallte zunächst an den Pfosten, bevor der Mainzer ihn trocken abstaubte. Die Hachinger warfen noch einmal alles nach vorne und was die Mainer eiskalt ausnutzten. Torwart Fabian Scherger war bei einem Freistoß mit aufgerückt, als Paul Lennart Sapper in der Nachspielzeit per Konter auf das leere Tor den 2:4-Endstand herstellte. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr viel richtig gemacht. Mainz hat offensiv kaum stattgefunden und wir waren in unseren offensiven Momenten sehr zielstrebig. Leider haben wir im ein oder anderen Konter es verpasst das dritte Tor nachzulegen. Wenn Mainz muss und will, dann können sie auch. Das haben sie in der zweiten Halbzeit eindrucksvoll bewiesen. Sie haben uns mit ihrer offensiven Wucht hinten festgenagelt. Nach dem 3:2 für Mainz hat man dann allerdings gemerkt, dass auch sie etwas zu verlieren haben, in dieser Phase wäre der Ausgleich noch möglich gewesen“, bilanzierte Trainer Marc Unterberger. „Die Jungs haben heute unglaublich viel investiert und sind leider nicht belohnt worden. Wie ich unsere Jungs kenne, werden sie heute enttäuscht sein, ab morgen allerdings werden sie sich auf das Spiel bei den Stuttgarter Kickers vorbereiten. Da gilt es für uns, unsere positive Entwicklung zu bestätigen.“ Anpfiff an der Bezirkssportanlage Waldau nächsten Samstag ist um 14 Uhr.

U19 ohne Punkte im Top-Spiel

Direkt im Anschluss war die U19 an der Reihe. Die Haching Youngsters als Zweiter der A-Junioren Bayernliga empfingen den Tabellenführer Greuther Fürth. Ein echtes Top-Spiel im Sportpark. Von Beginn an überließen die Hachinger den Gästen weitestgehend das Spiel. Offensiv kam aber von beiden Teams eher wenig. Nach zwanzig Minuten musste Anes Osmanoski bereits aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden, ihn ersetzte Fabio Trkulja. In der 28. Minute spielten die Fürther dann einen Pass in die Schnittstelle, den Jamie Leweling annahm und so alleine vor Haching-Keeper Julius Schmid auftauchte. Leweling blieb aber cool und schob zum 1:0 für den Ligaprimus ein. Bis zur Halbzeit passierte dann wenig.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild. Fürth kontrollierte weitestgehend das Geschehen und erspielte sich immer wieder Chancen. So war es nach 55 Minuten erneute Jamie Leweling, der zum 2:0 traf und dessen Schuss noch abgefälscht wurde. Fünf Minuten später sorgte Blaine Ferri mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Zu diesem Zeitpunkt waren die Haching Youngsters aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl. Gleich nach dem Anstoß erkämpften sie sich in Form von Dominik Sadler einen Foulelfmeter. Diesen verwandelte Jannis Turtschan sicher zum 1:3 aus Hachinger Sicht. Fürth war bemüht, die Führung über die Zeit zu bringen. In der 76. Minute traf Laurin Klaus dann zum 4:1-Endstand. „Unterm Strich geht das Ergebnis in Ordnung. Wir haben gerade in der ersten Halbzeit sehr gut dagegen gehalten, leider haben wir unsere zwei, drei Möglichkeiten nicht genutzt und dann das 0:2 und 0:3 zu einfach bekommen. Fürth ist eine Mannschaft mit enormer Qualität, jetzt gilt es die Köpfe hochzunehmen und weiter zu machen“, so Trainer Robert Lechleiter. Damit bauten die Franken ihren Vorsprung in der Tabelle auf die Hachinger auf sieben Punkte aus. Für die Rot-Blauen geht es am kommenden Wochenende weiter mit dem Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten 1. FC Schweinfurt.