PROFIS04.05.2019

Niederlage auf dem Betze

Diesen Artikel empfehlen:
20190504FCKUHG 0337
Foto: Leifer
Haching verliert bei Kaiserslautern 0:4 (0:0).

Ganz bitterer Nachmittag. Trotz guter erster Hälfte verliert die SpVgg Unterhaching beim 1. FC Kaiserslautern 0:4 (0:0). "Es ist grad bei uns wie bei "Und täglich grüßt das Murmeltier", sagte Trainer Claus Schromm. "Wir spielen es in der ersten Halbzeit sehr ordentlich. Wir haben ein Riesen-Ding und treffen das Tor nicht." Zahlreiche Fans hatten die Spielvereinigung in Kaiserslautern unterstützt. "Hut ab vor unseren Fans", sagte der Trainer. "Wie sie uns unterstützt haben und das auch nach dem Spiel und  sie weiter an uns glauben. Absoluten Respekt und ein Dankeschön an die Fans!"

Haching startete konzentriert in die Partie und ließ sich von der großen Kulisse nicht beeindrucken. Nach einer Ecke von Sascha Bigalke hatte Marc Endres die erste Möglichkeit (17.). Wenige Minuten später hatte Luca Marseiler die Führung auf dem Fuß. Nach einem langen Ball von Alexander Winkler umkurvte er Keeper Lennart Grill. Doch am Ende war der Winkel zu spitz und der Ball ging ans Außennetz (20.). "Wenn wir da in Führung gehen, kann die Partie kippen", sagte Schromm Das sollte auch die mit Abstand größte Möglichkeit im ersten Durchgang gewesen sein. In der Folge wurde Kaiserslautern zwar etwas stärker, erspielte sich jedoch keine größeren Möglichkeiten. Bis auf ein paar ungefährliche Abschlüsse aus der zweiten Reihe sprang nichts dabei heraus. Haching stand gut, schaffte es aber nicht in die Umschaltmomente zu kommen. Und so blieb es beim 0:0 zur Pause. "Die Fans von Kaiserslautern wurden da schon ein wenig unruhig - genau das war auch ein bisschen unser Ziel", so Schromm.

Ohne personelle Wechsel ging es in den zweiten Durchgang. In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Unterhaching stand gut, Kaiserslautern fiel in der Offensive nicht viel ein. Nach zehn Minuten wurde Haching etwas gefährlicher. Zuerst wurde Marseiler wegen Abseits zurückgepfiffen (54.), dann versuchte er es aus der zweiten Reihe (57.). Mit der ersten guten Chance im Spiel ging der FCK in Führung. Nach einem Freistoß traf Christian Kühlwetter per Kopf (59.). Drei Minuten später kam es noch schlimmer. Florian Pick zog von links in die Mitte und versenkte den Ball im langen Eck (62.). Schromm reagierte und brachte Maximilian Krauß für Maximilian Bauer (67.). Wirklich gefährlicher wurde das Hachinger Spiel aber dadurch nicht. Die Vorstädter hatten zwar den Ball, Kaiserslautern ließ jedoch nichts zu und schlug eiskalt zu. Andre Hainault (88.) und Christoph Hemlein (91.) sorgten für den 4:0-Endstand. Christoph Greger hatte noch die große Möglichkeit, sein Kopfball landete aber an der Latte (92.).

Weiter geht es für die Spielvereinigung am Samstag gegen die Sportfreunde Lotte. "Die Mannschaft spielt sehr ordentlich, wir müssen uns nur im letzten Drittel belohnen - sonst gewinnen wir gegen Lotte nicht", so Schromm. "Mit unseren Fans wollen wir gemeinsam unseren Weg weitergehen. Wir haben jetzt ordentlich in die Fresse bekommen. Es reicht jetzt auch!"

Haching: Königshofer, Bauer (67. Krauß), Winkler, Endres, Dombrowka, Schwabl (82. Hagn), Greger, Hufnagel, Bigalke, Marseiler, Schimmer (82. Porath)

Schiedsrichter: Eric Müller

Zuschauer: 16.428

Tore: 1:0 Kühlwetter (59.), 2:0 Pick (62.), 3:0 Hainault (88.), Hemlein (91.)

Gelbe Karten: Schwabl

zum Spielbericht »