PROFIS27.02.2019

Niederlage in Aalen

Diesen Artikel empfehlen:
VFRUHG2
Foto: SpVgg Unterhaching
2019 ist weiterhin nicht das Jahr der SpVgg Unterhaching. In Aalen gab es eine 1:4 (0:2)-Niederlage.

"Das war ein bitterer Abend für uns. Die Niederlage war verdient", sagte Sascha Bigalke nach der Partie. Matthias Morys (10. Minute) und Petar Sliskovic (30.) brachten Aalen im ersten Durchgang in Führung. Nach der Pause erhöhte Morys auf 3:0 (67.). Der Anschlusstreffer von Orestis Kiomourtzoglou kurze Zeit später war leider zu wenig (70.). Nicolas Sessa setzte aus der zweiten Reihe den Schlusspunkt (81.).

Claus Schromm veränderte seine Mannschaft im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Braunschweig auf zwei Positionen. Markus Schwabl rückte nach seiner Gelb-Sperre wieder in die erste Elf, Marc Endres kam nach seiner krankheitsbedingten Pause zurück. Gastgeber Aalen erwischte den deutlich besseren Start. Erst konnte noch Stefan Schimmer im eigenen Strafraum nach einem Freistoß auf der Linie klären (7.), drei Minuten später nutzte dann jedoch Sessa einen Fehler im Spielaufbau aus und schickte Morys. Der Stürmer umkurvte Lukas Königshofer und traf zur Führung (10.). "Wir dürfen uns nicht von den Fehlern in den ersten Minuten die Überzeugung nehmen lassen - den genau die brauchen wir, um Spiele zu gewinnen", sagte Schromm. "Wir haben heute zu viele Fehler in der Offensive gemacht. Gerade im Passspiel waren wir zu ungenau." In der Folge hatte die SpVgg zwar mehr den Ball, gefährliche Aktionen waren aber zu selten. "Aktuell fehlt uns in der Offensive die Leichtigkeit, hinten verteidigen wir als Mannschaft nicht konsequent genug", sagte auch Bigalke. Zuerst scheiterte Aalen am Pfosten (20.), dann an Königshofer (23.). Besser machte es zum Hachinger Leidwesen Sliskovic, der nach einer Flanke von Sascha Traut auf 2:0 erhöhte (30.).

Im zweiten Durchgang ließ Aalen Unterhaching mehr kommen, Alexander Winkler traf aus der Distanz aber nur die Latte (58.). Wieder war es Morys, der nach einem Ballverlust alleine auf Königshofer zulief und erneut eiskalt blieb (67.). Kurz darauf verkürzte der eingewechselte Kiomourtzoglou nach einem Freistoß von Bigalke (70.). Den Schlusspunkt setzte jedoch Aalen in Person von Sessa, der sehenswert aus knapp 20 Metern den 4:1-Endstand erzielte (81.). 

Das nächste Spiel der SpVgg Unterhaching ist am Montag in Würzburg (19.00 Uhr). "Jetzt ist es gut für uns, dass wir so viele Spiele in kürzester Zeit haben", so Bigalke. "Jeder muss sich jetzt auf seine eigenen Aufgaben konzentrieren. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit einem positiven Spiel wieder in den Flow kommen können, der uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat. Wir wollen wieder an die gute Vorrunde anknüpfen!"

Haching: Königshofer - Winkler (58. Kiomourtzoglou), Greger, Endres (77. Widemann), Schwabl - Stahl, Dombrowka - Bigalke, Hufnagel (82. Hong) - Schimmer, Hain

Tore: 1:0 Morys (10.), 2:0 Sliskovic (30.), 3:0 Morys (67.), 3:1 Kiomourtzoglou (70.), 4:1 Sessa (81.)

Gelbe Karten: Sessa

Schiedsrichter: Henrik Bramlage

Zuschauer: 3028

 

 

zum Spielbericht »