PROFIS23.11.2018

Samstag auswärts in Jena!

Diesen Artikel empfehlen:
FCCUHG
Die nächste Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Claus Schromm steht vor der Tür, wenn man morgen auf den FC Carl Zeiss Jena trifft.

Gleich steigen das Trainerteam und die Mannschaft der SpVgg Unterhaching in den Mannschaftsbus und brachen auf. Am 16.Spieltag reist die SpVgg Unterhaching nach Thüringen zum Auswärtsspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena. Nach dem 3:2-Auswärtserfolg beim SV Wehen Wiesbaden in der Liga und dem Halbfinaleinzug im Köstritzer Thüringenpokal gegen den ZFC Meuselwitz konnte die Mannschaft von FCC-Trainer Mark Zimmermann zwei Siege in Folge einfahren und wartet mit Selbstvertrauen auf die Hachinger. Beim momentan 16. in der Tabelle, liegt der letzte Heimsieg der Zeiss-Elf allerdings bereits drei Monate zurück. Zumal die Hachinger in dieser Saison noch ungeschlagen sind, wird es sicher ein interessantes Duell werden am morgigen Samstag. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Unterhaching und dem FCC  fand im Mai 2018 statt, als die SpVgg Unterhaching auswärts eine 2:1 Niederlage hinnehmen musste. Insgesamt standen sich beide Teams 20 Mal gegenüber, davon zehn Mal in der 2. Bundesliga zwischen 1992 – 2007. In diesen Partien hat Haching elf Mal gewinnen können. Jena konnte fünf Mal gewinnen und es gab vier Unentschieden zwischen beiden Mannschaften. Die Hachinger haben damit die Oberhand in den direkten Duellen.

Der FC Carl Zeiss Jena spielt am Samstag mit einem Sondertrikot zugunsten der SOS Kinderhilfe.

 

Trainer Claus Schromm: „Letztes Jahr sind wir in Jena als Verlierer vom Platz gegangen. Zurzeit haben sie einen guten Lauf, sind im Pokal weitergekommen.“

Personal: Alexander Kaltner (Knie-OP), Maximilian Krauß (Bänderverletzung), Josef Welzmüller (Kreuzbandriss) und Maximilian Bauer (Schlüsselbeinbruch) fehlen am Samstag verletzt.

Spielort: Ernst-Abbe-Sportfeld, Oberaue 3 in  07745 Jena

Spielzeit: Samstag, den 24. November  2018, Anstoß: 14:00 Uhr

Das Spiel wird live von Telekom Sport und dem mitteldeutschen Rundfunk (mdr) übertragen.

zum Spielbericht »