ALLGEMEIN04.03.2019

Sieg in Würzburg

Diesen Artikel empfehlen:
Wrzburg
Foto: Frank Scheuring
Der erste Dreier 2019 ist da! In Würzburg gab es einen 1:0 (1:0)-Sieg.

"Heute ging es nicht darum Fußball zu spielen", sagte Lukas Königshofer nach der Partie. "Heute war der Kampf wichtig - und den haben wir voll angenommen." Stefan Schimmer erzielte den Siegtreffer noch im ersten Durchgang (17. Minute). Königshofer: "Zu Null gespielt und gewonnen - das ist für die Tabelle wichtig, aber auch für den Kopf und das Selbstvertrauen."

Vor 4543 Zuschauern in der Flyeralarm-Arena entwickelte sich von Anfang an ein intensives Spiel. Marc Endres sah direkt nach zwei Minuten die gelbe Karte - seine zehnte in dieser Saison. Er wird im Heimspiel gegen den SV Meppen am Samstag (14.00 Uhr) fehlen. "Wir wollten ein ganz anderes Gesicht zeigen, als beim Auftritt in Aalen - gerade was die Themen Leidenschaft, Kämpfen und Wehren anbelangt", sagte Claus Schromm. "Wir wollten auch mal bereit sein, eine gelbe Karte mitzunehmen - im Gegensatz zu Aalen." Aber nicht nur der Kampf zeichnete die Spielvereinigung an diesem Abend aus, sondern auch die Kaltschnäuzigkeit. Mit der ersten großen Chance ging Haching in Führing. Schimmer traf nach einem Freistoß ins lange Eck (17.). Würzburg hatte in der Folge mehr Ballbesitz, die größte Möglichkeit vor der Pause hatte aber Unterhaching. Sascha Bigalke scheiterte aber im eins gegen eins an Keeper Patrick Drewes (37.).

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber mehr Ballbesitz, ohne jedoch die ganz große Möglichkeit zu haben. Immer wieder wurden die Abschlüsse von einem Hachinger Bein geblockt, oder Königshofer war zur Stelle (54., 70.). "Wir hatten Bauchschmerzen, das Würzburger Spiel über 90 Minuten zu verteidigen", sagte Schromm. "Wir hatten auch in einigen Situationen das nötige Glück, um als Sieger vom Platz zu gehen." Gerade am Ende wurde es nochmal richtig spannend und hitzig in Würzburg. Zuerst sah Alexander Winkler Gelb-Rot (91.), dann flog Phil Ofosu-Ayeh mit einer Roten Karte nach einer Tätlichkeit vom Platz (92.). In der letzten Minute traf der Würzburger Sebastian Schuppan nach einem Freistoß auch noch die Latte (93.). Es blieb bei der knappen Hachinger Führung. "Heute haben wir uns das Glück erarbeitet, dass wir zuletzt nicht hatten", sagte Königshofer.

Weiter geht es am Samstag zu Hause gegen den SV Meppen.

 

Haching: Königshofer - Winkler, Endres, Greger, Schwabl - Stahl, Kiomourtzoglou - Bigalke (68. Widemann), Marseiler (75. Dombrowka) - Hain, Schimmer

Tore: 0:1 Schimmer (17.),

Zuschauer: 4543

Schiedsrichter: Sören Storks

Gelbe Karten: Endres, Winkler, Schwabl, Bigalke, Stahl

Gelb-Rot: Winkler

Rote Karte: Ofosu-Ayeh

 

zum Spielbericht »