JUNIOREN11.02.2019

Testen, testen, testen

Diesen Artikel empfehlen:
test youngster
Foto: SpVgg Unterhaching
Testen, testen, testen – U19 unterliegt Wasserburger Herren und B-Junioren-Derbys.

Die Thermometer steigt langsam wieder. Zeit für viele NLZ-Teams fleißig draußen zu testen.

Die U19 hat noch zwei Wochen bis Saisonstart. Das Team der Trainer Robert Lechleiter und Sebastian Backer besiegte bereits vergangenes Wochenende die Landesliga-Herren der TuS Geretsried. Nun wartete wieder eine Männer-Mannschaft, der Spitzenreiter der Landesliga Südost, der TSV 1880 Wasserburg. Nach einem furiosem Start und dem 1:0 durch Torjäger Fabio Meikis hat Wasserburg sowohl fußballerisch als auch kämpferisch den besseren Eindruck gemacht. Die Hachinger Führung nach nur 120 Sekunden glichen die Wasserburger nur sieben Minuten später aus. Die Rot-Blauen machten zu viele Fehler im eigenen Spielaufbau, was die Gäste ausnutzten. Zur Pause blieb es beim 1:1. Nach dem Seitenwechsel und vielen Spielertauschen bei beiden Teams war es Christoph Scheitzeneder, der die Wasserburger mit einem Doppelpack binnen zehn Minuten mit 3:1 in Front brachte. Maximilian Höhensteiger erhöhte kurze Zeit später auf 4:1, bevor erneut Fabio Meikis mit seinem zweiten Treffer den 2:4-Endstand aus Hachinger Sicht herstellte. Coach Lechleiter zog folgendes Fazit: „An den Ballverlusten gilt es jetzt in den letzten beiden Wochen der Vorbereitung zu arbeiten. Somit geht das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung.“ Am 23. Februar beginnt für die Rot-Blauen die Rückrunde gegen den FV Illertissen.

U17 und U16 mit Derbys

Sowohl die U17 als auch die U16 waren an der Grünwalder Straße beim TSV 1860 München zu Gast. Die Bundesliga-Mannschaft der Hachinger trennte sich von den „Löwen“ 1:1. In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber etwas spielfreudiger, die Hachinger hingegen gut organisiert. Ben Wörndl war es, der die Rot-Blauen gegen seinen Ex-Verein in der 17. Minute in Führung brachte. 1860 konnte aber noch vor der Halbzeit ausgleichen. Nach der Pause passierte insgesamt wenig, vor allem Wechsel prägten die Partie. Die Haching Youngsters ließen allerdings einige gute Kontermöglichkeiten bereits im Ansatz schon liegen. So blieb es auch nach 80 Minuten beim 1:1-Unentschieden. Trainer Marc Unterbergers Fazit: „Es war ein sehr intensives und zweikampfgeprägtes letztes Testspiel. Wir haben gut dagegen gehalten. Das Unentschieden entspricht dem Spiel. Jetzt gilt unser aller Fokus Frankfurt nächste Woche.“

Die U16 dagegen musste eine 0:4-Niederlage gegen den Ligakonkurrenten aus Giesing einstecken. Zwei Treffer jeweils vor und nach der Halbzeit kassierten die Hachinger dabei. Bis zum Start der Bayernliga-Rückrunde sind es gut drei Wochen, wenn es zum SSV Jahn Regensburg geht.

U15 und U13 siegen in der Fremde

Besser lief es bei der U15 und U13. Mit einem deutlich überlegenen 3:0 Auswärtssieg konnten die Hachinger C-Junioren den Bayernligisten SC Fürstenfeldbruck besiegen werden. Zweimal Luciano Grünwald und einmal Marcel Johannisborg sorgten für die Treffer. Trainer Patrick Unterberger lieferte folgendes Fazit vom Spiel: „Wir haben das heute in unserem ersten Spiel nach der Hallensaison gut gemacht. In Sachen Effizienz vor dem gegnerischen Tor müssen wir uns noch steigern. Taktisch und in der Defensivarbeit sind wir schon sehr zufrieden. Wir freuen uns, dass es jetzt draußen wieder so richtig losgeht. In fünf Wochen steht das erste Regionalligaduell gegen den SSV Jahn Regensburg an.“ Dann solle die Mannschaft „möglichst in Bestform“ auflaufen.

 

Die U14 nahm an einem Leistungsvergleich teil und trennte sich von Niendorfer TSV und dem FC Deisenhofen jeweils mit 0:0.

Auch die U13 war erfolgreich. Sie trat beim U15-, und damit zwei Jahre älteren, Kreisligisten TSV Moosach Hartmannshofen an. Zweimal Magnus Dalpiaz, Cornelius Pfeiffer und Quirin Kieslinger trafen für die Vorstädter. 4:2 hieß es am Ende. Für die Hachinger war es das erste Testspiel und die erste Einheit draußen. „Dafür war es eine gute Leistung und Start in die Rückrunden Vorbereitung auf dem Platz. Jeder konnte Spielpraxis sammeln und sich Selbstvertrauen holen“, so Trainer Thomas Schmeizl.