PROFIS27.10.2018

Torloses Remis gegen den KSC!

Diesen Artikel empfehlen:
Unentschieden gegen Karlsruhe
Foto: Sven Leifer
Das sechste Unentschieden für die Hachinger infolge. Bei kaltem nassem Wetter endet die Partie gegen den KSC mit 0:0.

Gleich zu Beginn kamen die Gäste gefährlich vors Tor der Hachinger. Nach 22 Sekunden konnte Pourie nah einem schnellen Angriff des KSC aufs Tor schießen, Königshofer parierte super und verhinderte den frühen Rückstand. Im Anschluss an diese frühe Chance entwickelte sich ein umkämpftes Spiel auf nassem schnellem Untergrund im Sportpark. Beide Teams schenkten sich nichts und hielten das Tempo hoch. Es sprangen allerdings nur zwei Schüsse aus der Distanz heraus. Hain in der 15. Minute, als er knapp am Tor vorbeischoss und für den KSC Wanitzek nach einem Ballverlust im Mittelfeld. (20.) Weiterhin war es ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einer guten halben Stunde dann der KSC mit einer zweifachen großen Chance. Königshofer parierte nach einer Ecke den Kopfball von Groiß überragend, der anschließende Eckball wurde erneut gefährlich – wieder Groiß, der den Ball an die Latte bugsierte. In dieser Phase des Spiels war Karlsruhe besser im Spiel und die Hachinger konnten keine offensive Gefahr ausstrahlen. Mit der Chance aus der Ferne von Marseiler und einem harmlosen Kopfball von Porath (beides 39.) kam die Spielvereinigung wieder mehr zum Zuge. Zur Halbzeit stand es dann gerechter weise 0:0.

In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff waren die Rot-Blauen wacher. Ein guter Angriff führte zu einem Freistoß, darauffolgend zwei Ecken. Die Karlsruher kamen dann in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs ebenfalls zu Chancen nach Standardsituationen. Königshofer reagierte erneut gut, als er gegen Pisot mit einer Fußabwehr die Null hielt. Ab diesem Moment war es erneut ein ausgeglichenes Spiel, indem sich beide Mannschaften bemühten, aber die letzte Durchschlagkraft vermissen ließen. In den letzten zehn Minuten ging es dann plötzlich hoch her. Erst erzielte Karlsruhe ein Tor, was Schiedsrichter Skorczyk aufgrund einer Abseitsstellung zurücknahm, da Pourie Königshofer die Sicht nahm. Dann wurde das Tempo wieder gefunden und die Partie war umkämpft und spannend. Am Ende stand dann das sechste Unentschieden in Folge für die Rot-Blauen, was es so noch nie vorher gab.

Claus Schromm zum Spiel: ,,Wir haben es recht gut gespielt, gehen dann etwas vom Plan weg, was zu einem ausgeglichenen Spiel führte, vor allem in der zweiten Halbzeit. Man hat gemerkt, dass keiner so richtig Lust auf ein Unentschieden hat. Wir haben uns entschieden noch volle Offensive einzuwechseln, aber auch der KSC wollte gewinnen was am Ende zu einem offenen Schlagabtausch führte."

zum Spielbericht »