PROFIS06.08.2019

Toto-Pokal

Diesen Artikel empfehlen:
Utzen1
Foto: Privat
Für Haching geht es zur DJK Utzenhofen.

Am heutigen Dienstag steht für die SpVgg Unterhaching das erste Spiel im diesjährigen Toto-Pokal an. Es geht zur DJK Utzenhofen. Utzenhofen hatte das  Kreispokalfinale (Amberg/Weiden)  gegen den SV Köfering mit 2:0 gewonnen und sich so für die erste Runde qualifiziert. Anpfiff ist um 18.30 Uhr (Sportplatz Utzenhofen, Hauptstraße, 92280 Utzenhofen). Vor dem Spiel sprachen wir mit dem Spielertrainer des Kreisligisten, Matthias Rascher (32).

Wie laufen die Planungen?

Matthias Rascher: Ganz gut! Für uns als Dorfverein ist das natürlich schon sehr viel Stress, so viel zu stemmen. Wir müssen für eine Einzäunung sorgen, für Eingänge,  Security und Verpflegung – aber wir bekommen das schon hin. Wir rechnen so mit 500-700 Zuschauer. Das ist unser neuer Rekord. In der Liga kommen so etwa 150-250.

Sind Sie zufrieden mit dem Los?

Rascher: Sehr so gar! Wir durften uns als vierte Mannschaft ein Team aussuchen. Unser Ziel war es davor natürlich, eine hochklassige Mannschaft zu bekommen. Jetzt spielen wir mit Haching gegen einen Drittligisten – das ist überragend für uns. Unterhaching ist zwar ein Profiverein, aber ist auch bodenständig und schaut auch auf die kleineren Vereine. Wir haben richtig Lust auf das Spiel! Wir haben uns sogar extra Pokaltrikots zugelegt.

Auf welchen Spieler freuen Sie sich am meisten?

Rascher: Auf die ganze Mannschaft! Unser Kapitän freut sich besonders auf Dominik Stroh-Engel. Er ist Innenverteidiger und wollte schon immer mal gegen eine richtige Kante spielen. Hoffentlich ist Stroh-Engel am Dienstag auch dabei.

Mit welchem Ziel gehen Sie in die Partie?

Rascher: Die Spieler sollen es genießen. Wir wollen uns aber auch nicht Kampflos aufgeben. Ein Ziel habe ich aber nicht ausgegeben. Ich finde es blöd als Trainer zu sagen, dass wir nur 0:5 verlieren wollen. Wir wollen einfach das Beste draus machen!