JUNIOREN - SPIELBERICHTE18.11.2018

U17 unterliegt Karlsruhe - U15 brilliert - U16 verliert Derby

Diesen Artikel empfehlen:
U17KSC
Die U17 hatte gegen den Karlsruher SC leider das Nachsehen.
Foto: SpVgg Unterhaching
Es war ein ereignisreicher Tag in Unterhaching. Nachdem am Vormittag die U11 mit dem Derbysieg die Herbstmeisterschaft geholt hatte, waren nacheinander die U17, die U15 und die U16 an der Reihe.

Um 13 Uhr wurde im Stadion an der Grünauer Straße die Bundesliga-Begegnung zwischen der Spielvereinigung und dem Karlsruher SC angepfiffen. Die Hachinger wollten nach der Länderspielpause und dem vorangegangenen Auswärtssieg in Heidenheim die nächsten wichtigen drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg holen. Jedoch waren es die Gäste, die die ersten Akzente setzten. Nach nur sechs Minuten drang der KSC in den Strafraum der Rot-Blauen ein und traf zur 1:0-Führung. Im weiteren Verlauf der Partie wurden die Hachinger mutiger, nachdem die Karlsruher bis dahin mehr Spielanteile hatten. Und so tauchten die Gastgeber im Strafraum des KSC auf. Marius Pösl konnte sich über die linke Seite durchsetzen, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Gästekeeper Niklas Schuch. Die anschließende Ecke brachte dann das umjubelte 1:1, zumindest bis der Schiedsrichterassistent seine Fahne aufgrund einer Abseitsposition hob. Vor allem über Standards kamen die Vorstädter immer wieder zu guten Chancen. Mit dem 0:1 aus Unterhachinger Sicht ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte passierte zunächst wenig, bis Sven Kronemeyer nach einer Viertelstunde auf 2:0 für Karlsruhe erhöhte. Trainer Marc Unterberger brachte nun sämtliche Offensiv-Optionen von der Bank. Zehn Minuten vor dem Ende befand sich der immer defensiver und auf Konter spielende KSC in der Unterhachinger Hälfte. Eine hohe Flanke flog über Keeper Fabian Scherger hinweg und fand den Kopf von Marco Varivoda. Nur eine Minute später kamen die Rot-Blauen durch einen schön ins lange Eck geschlänzten Distanzschuss von Boipelo Mashigo noch zum Anschluss, am Ende blieb es aber beim 1:3 aus Hachinger Sicht. „Eine absolut unnötige Niederlage. Wir hatten genauso unsere Möglichkeiten, waren aber nicht so effektiv wie der KSC“, resümierte Trainer Marc Unterberger nach der Begegnung. Nach 13 Spieltagen und damit dem Ende der Hinrunde stehen die Vorstädter auf Rang 12 der Tabelle. Bis zum Jahresende stehen aber noch ein paar Partien auf dem Programm, schon nächsten Sonntag wartet das nächste Heimspiel gegen den FC Ingolstadt, auf den die Hachinger nur einen Zähler Rückstand haben.

U15 trumpft groß auf

Einen famosen Nachmittag erwischte dagegen die U15. Zu Gast im Sportpark waren die „Jungschanzer“ des FC Ingolstadt. Zu Beginn der Partie hatten beide Mannschaften je eine Großchance zur Führung, die Gäste waren mit einem Aluminiumtreffer sogar ganz nah dran. Das 1:0 erzielten dann aber doch die Hachinger. Nach starker Vorarbeit von Noah Jontofsohn über die linke Seite netzte Vinzenz Wolf für die Gastgeber in der 21. Minute. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Doppelpacker Wolf auf 2:0, nachdem sich der pfeilschnelle Jontofsohn erneut über links durchsetzen konnte.

Nach der Pause machten die Hachinger mit dem Tore schießen einfach weiter. Diesmal war es Jontofsohn selbst, der auf 3:0 stellte. Von den Ingolstädtern kam offensiv wenig, hinten hatten sie immer wieder Probleme mit den schnellen Spielern in den roten Trikots. Der wie entfesselt spielende Noah Jontofsohn hatte mit zwei Lupfern noch zwei weitere dicke Gelegenheiten, doch einmal ging der Ball vorbei, einmal rettete ein Abwehrspieler noch auf der Linie. Das 4:0 durch Maurice Krattenmacher bereitete er dann aber mit einer feinen Flanke vor, die der Zehner der Hachinger mustergültig verwandelte. Bezirksoberliga-Knipser Maximilian Teich machte mit dem Schlusspfiff endgültig den Deckel drauf. Mit diesem 5:0-Sieg klettern die Hachinger auf Rang sechs der C-Junioren Regionalliga-Süd. Als Jahresabschluss gibt es am kommenden Samstag noch ein Zuckerl. Um 12:30 reisen die Vorstädter an die Grünwalder Straße zum Derby gegen den TSV 1860 München.

U16 kassiert Derby-Niederlage

Bereits an diesem Samstag war die U16 gegen die „Löwen“ gefordert. Dabei kamen die Gäste als Favorit und Tabellenzweiter in den Sportpark, die Hachinger befinden sich, trotz des wichtigen Sieges vergangene Woche in Schweinfurt, weiterhin mitten im Abstiegskampf. Bereits nach wenigen Minuten war der Torreigen an diesem bitter kalten Samstag-Abend eröffnet, als die „60er“ in Führung gingen. Doch Top-Torjäger Daniel Hausmann glich nur kurze Zeit später aus. Treffer gab es dann erst wieder am Ende der ersten Hälfte zu sehen, als die Münchner abermals in Führung gingen. Doch wieder war Hausmann zu Stelle, als er nur sechs Minuten später und kurz vor der Halbzeit erneut ausglich.

Im zweiten Abschnitt errungen die Gäste mehr und mehr die Oberhand. Kurz nach Wideranpfiff gelang ihnen die dritte Führung dieses Abends, die sie nicht mehr hergaben. In der 58. Minute erhöhten die „Löwen“ auf 4:2, kurz vor Abpfiff sogar noch auf 5:2. Während die „Blauen“ an Tabellenführer Greuther Fürth dran bleiben, stehen die Hachinger weiterhin auf einem Abstiegsrang und empfangen den Liga-Primus nächste Woche zum letzten Spiel des Jahres.