PROFIS28.09.2013

Starker Auftritt in Leipzig

Diesen Artikel empfehlen:
spvgg unterhaching starker auftritt in leipzig
Die SpVgg Unterhaching hat sich durch eine starke Leistung einen Auswärtspunkt bei RasenBallsport Leipzig erkämpft.

Die SpVgg Unterhaching hat sich durch eine starke Leistung einen Auswärtspunkt bei RasenBallsport Leipzig erkämpft.

Mit einigen personellen Änderungen im Vergleich zum Totopokal-Spiel beim FC Memmingen im Gepäck machte sich die Mannschaft um die beiden Trainer Manuel Baum und Claus Schromm auf den Weg nach Leipzig. Für Daniel Hofstetter, Benjamin Kauffmann und Marius Willsch standen Alexander Hack, Thomas Steinherr und Benjamin Schwarz in der Startaufstellung.

Nach nur wenigen Sekunden hatten die Gäste die erste Möglichkeit der Partie. Nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld kam Matthias Morys zum Abschluss, allerdings ging der Schuss rechts am Tor von Korbinian Müller vorbei. Auch die zweite Offensivaktion der Partie ging an die Hausherren. Nach einer Ablage von Thiago Rockenbach probierte es Henrik Ernst mit einem halbhohen Schuss, Korbinian Müller war jedoch hellwach und machte diese Möglichkeit zunichte.

Fünf Minuten später zeigten sich dann auch die Rot-Blauen das erste Mal im Angriff. Fabian Götze flankte den Ball von der linken Außenbahn flach in den Strafraum auf Andreas Voglsammer, der den Kasten mit einem halbhohen Schuss allerdings verfehlte. In der 12. Minute brachte Maximilian Welzmüller einen Freistoß von der linken Seite mit viel Effekt auf den zweiten Pfosten, dort verpasste Quirin Moll den Ball nur knapp.

Nach 31 gespielten Minuten erzielten die Gastgeber aus dem Nichts den Führungstreffer. Dominik Kaiser verwandelte eine Vorlage von Thiago Rockenbach in die linke Ecke zum 1:0. Die Hachinger zeigten sich von diesem Rückstand unbeeindruckt. Nach einem Abpraller schnappte sich Fabian Götze den Ball und hämmerte ihn sehenswert zum 1:1-Ausgleich ins Kreuzeck. Kurz vor der Pause vergaben die Leipziger noch eine richtig gute Möglichkeit. Nach Abstimmungsproblemen in der Hachinger Defensive kam Daniel Frahn aus elf Metern freistehend zum Schuss, allerdings verzog der Angreifer und der Schuss ging über das Tor.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten Manuel Baum und Claus Schromm das erste Mal. Marius Duhnke kam für Janik Haberer ins Spiel. Der Angreifer stand sofort im Mittelpunkt. In der 50. Minute wurde er im Strafraum von Thomas Steinherr freigespielt, aber leider verfehlte sein anschließender Schuss aus rund sechs Metern das Tor knapp. Nach dieser Aktion verflachte die Partie etwas.

Erst in der 61. Minute kam es  wieder zu einer nennenswerten Chance. Dominik Kaiser spielte einen langen Ball auf Matthias Morys, allerdings war der aus dem Tor stürmende Korbinian Müller einen Schritt vor dem Leipziger am Ball und konnte so die Gefahr abwenden.  Acht Minuten später köpfte Alexander Hack einen Eckball von Fabian Götze in die Maschen, leider war der Jubel darüber nicht von langer Dauer, denn Schiedsrichter Christian Bandurski gab das Tor wegen einem vorausgegangenen Offensivfoul nicht.

Eine Viertelstunde vor Ende der Partie trafen die Gastgeber zur erneuten Führung. Carsten Kammlott vollendete einen schön vorgetragenen Konter zum etwas schmeichelhaften 2:1 für RB Leipzig. Aber auch von diesem Treffer ließen sich die Hachinger nicht beeinflussen. Zehn Minuten danach drückte der eingewechselte Marius Duhnke eine flache Hereingabe von Marius Willsch zum umjubelten Ausgleich über die Linie. Nach dem Tor tat sich nicht mehr allzu viel und es blieb beim 2:2.

Die nächste Ligapartie für die Rot-Blauen steht am kommenden Samstag (05.10.) an. Dann wird der FC Rot-Weiß Erfurt im Alpenbauer Sportpark zu Gast sein –  Anpfiff ist um 14 Uhr.

zum Spielbericht »