ALLGEMEIN28.06.2019

"Können uns auf diesen Tag freuen!"

Diesen Artikel empfehlen:
InklusionWebsite
Seppi Welzmüller, Benny Lauth, Bernhard Slawinski, Klaus Wolfermann, Albin Hofmayer, Manni Schwabl und Klaus Maier (von links) Foto: SpVgg
Am 14. Juli steigt der große "Haching schaut hin - Inklusionstag".

Am 14. Juli steigt im Unterhachinger Sportpark der große „Haching schaut hin – Inklusionstag“.  „Wir sind dankbar, dass wir den Tag hier bei uns im Sportpark ausrichten dürfen. Wir wollen den sozialen Gedanken noch mehr forcieren“, sagt Manfred Schwabl, Präsident der SpVgg Unterhaching.  „Auf diesen Tag können wir uns alle freuen. Die Veranstaltung soll ab jetzt jedes Jahr bei uns stattfinden.“  

Unter dem Motto „Gemeinsam für Inklusion, Gemeinsam für Sport an der Basis“, veranstaltet die Spielvereinigung  zusammen mit dem Bayerischen Fußballverband (BFV), Special Olympics Bayern (SOBY) und dem Team Bananenflanke München diesen besonderen Tag. „Der Rahmen, der hier geboten wird, ist so einmalig in dieser Richtung, vor allem für junge Menschen“, sagt der Speerwurf Olympiasieger von 1972 und Vorstand von SOBY, Klaus Wolfermann. „ Ich hoffe, dass es weitergeht. Es ist klasse, dass sich Behinderte und nicht behinderte Sportler kennen-  und sich gegenseitig schätzen lernen können.“

Los geht’s ab 12.00 Uhr mit dem Fanfest der Spielvereinigung, bei dem die 1. Mannschaft der SpVgg Unterhaching komplett anwesend sein wird. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei, für das leibliche Wohl wird gesorgt. Moderatorin und Gründungsmitglied der Bananenflanke München Nele Schenker führt durch den Tag. Nicht nur für Kinder werden einige Attraktionen geboten sein. So wird ein Inklusionsparcours organisiert, außerdem als Highlight Inklusions-Fußballspiele im Stadion. Die Sepp-Herberger-Stiftung des DFB sponsert T-Shirts für alle Teilnehmer des Fußballspiels. Vier Teams mit prominenten Paten werden an den Start gehen. Neben Haching-Keeper Michael Gurski, sind das die beiden Ex-SpVgg-Profis Maximilian Nicu und Necat Aygün sowie Ex-Löwen-Profi Benjamin Lauth. „Das wird ein toller Tag, an dem sich viele Organisationen präsentieren können“, sagt Lauth, der ein Gründungsmitglied von Team Bananenflanke München ist. „Ich hoffe, dass viele Leute kommen werden. Wenn man live dabei ist, sieht man erst, mit welcher Freude die Kinder dabei sind.“

Für die Sportler auf dem Rasen wird das ein großartiger Tag. „Die Stimmung, die Euphorie und auch die Anspannung werden bei den Spielern groß sein“, so Albin Hofmayer, Athletensprecher von SOBY. „Das ist eine tolle Sache, da spielen zu können!“

Um 16.00 beginnt dann das Spiel der 1. Mannschaft gegen die von Fußballfans gewählten "Stars des Münchner Amateurfußballs" (eine Auswahl von Amateurfußballern aus der Region). „Vor zwei Jahren brannte das Vereinsheim des FC Teutonia ab. Damals spielte zum ersten Mal eine Münchner Amateur-Auswahl gegen die Spielvereinigung Unterhaching. Das Telefonat mit Manni Schwabl hat damals zwei Minuten gedauert. Wir waren uns sofort einig, dass wir etwas für die Fußballgemeinschaft machen wollen“, sagt Bernhard Slawinski vom BFV. „Das ist schon einzigartig, aber das, was wir am 14. Juli auf die Beine stellen, ist nochmal einzigartiger. So einen Event gibt es in ganz Deutschland nicht. Unterhaching zeigt, dass es keine Schere zwischen Amateur- und Profifußball gibt. Inklusion ist kein Behindertensport. Inklusion ist genau das, was am 14. Juli passieren wird. Es werden Amateure auflaufen, gemeinsam mit Profis, gemeinsam mit Menschen mit Handicap und alle werden zusammen ein großes Fußballfest feiern. Genau das ist der klassische Inklusionsgedanke.“  

Für die 1. Mannschaft von Haching wird das Spiel der letzte Test vor dem Saisonstart sein. „Das ist für uns bereits das dritte Spiel gegen die Stars des Münchner Amateur-Fußballs. Das war in den Jahren immer eine gelungene Veranstaltung“, sagt Kapitän Seppi Welzmüller. „Im Rahmen des Inklusionstages kommt noch  mal eine höhere Wertigkeit dazu. Für die Fans wird das ein super Tag, für die Gesellschaft, auch für uns als Fußballer. Wer mich kennt weiß, dass mein Herz auch für den Amateurfußball schlägt. Da bin ich groß geworden. Deswegen wird das für mich ein ganz besonderer Tag werden.“