PROFIS30.09.2019

Torloses Remis in Ingolstadt

Diesen Artikel empfehlen:
FCIUHG
Foto: Sven Leifer
Haching holt bei den Schanzern ein umkämpftes 0:0.

Die SpVgg Unterhaching und der FC Ingolstadt haben sich am Montagabend 0:0 getrennt. In einer eher chancenarmen Partie verpassten Stephan Hain (87.) und Stefan Kutschke (90.+3) kurz vor Ende jeweils den möglichen Siegtreffer für ihr Team.

Haching war zu Beginn des Spiels um einen sauberen Spielaufbau bemüht, während die Gastgeber abwarteten und den Gegner erst einmal kommen ließen. Jedoch hatte keine der Mannschaften viele Ideen und so waren Chancen, auch dank der defensiven Stabilität beider Teams, eher Mangelware. So gab es die beiden besten Möglichkeiten der ersten Hälfte nach Hereingaben. Für die Hachinger konnte Sascha Bigalke eine Flanke mit dem Kopf nicht mehr drücken (13.). Auf der anderen Seite sorgte eine Ecke der Schanzer für die einzig nennenswerte Möglichkeit der ersten 45 Minuten (20.). Ende der ersten Hälfte wurden die heute ganz in weiß spielenden Rot-Blauen allmählich zwingender, konnten jedoch keine wirklich ernstzunehmende Torchance herausspielen. Somit gingen beide Mannschaften auch mit dem 0:0 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel hatte Dominik Stroh-Engel direkt eine gute Möglichkeit. Nach einer Hereingabe von rechts ging der Abschluss des Stürmers knapp über das Ingolstädter Tor. In der 58. Minute dann die erste Chance der Gastgeber in der zweiten Hälfte. Doch Dennis Eckerts Kopfball wurde gerade noch von Alexander Winkler zur Ecke abgefälscht. Die Hachinger waren wieder die tonangebende Mannschaft, konnten diesen Feldvorteil aber nicht in ein Tor ummünzen.

In der 79. Minute wurde es dann brenzlig im Strafraum der Hachinger, als sie von den Ingolstädtern nach einer Ecke hinten reingedrängt wurden. Stefan Kutschke konnte den Kopfball jedoch nicht kontrolliert auf das Tor von Nico Mantl bringen. Nur 120 Sekunden war es ein Pfostenschuss der Gastgeber, der für einen Aufschrei im Stadion sorgte. In dieser Phase waren die Schanzer die bessere Mannschaft. Der eingewechselte Stephan Hain hatte dann die bis dahin beste Möglichkeit des Spiels (87.). Nach einer Ecke rutschte der Ball bis zu Hain am zweiten Pfosten durch, wo der Stürmer die Kugel jedoch knapp neben das Tor setzte. In der Nachspielzeit rettete dann Torhüter Nico Mantl das Unentschieden, nachdem Kutschke einen scharfen Freistoß mit dem Kopf verlängerte. Doch der 19-Jährige reagierte blitzschnell und hechtete den Ball aus dem langen Eck. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Sven Waschitzki die Begegnung ab.

Die Hachinger empfangen am Samstag noch Preußen Münster (14 Uhr) im Sportpark, bevor es anschließend in die Länderspielpause der Liga geht. Im Toto-Pokal-Viertelfinale geht es ja am 11. Oktober dann zum TSV 1860 München.

Haching: Mantl, Dombrowka, Greger, Winkler, Schwabl, Stahl, Hufnagel, Müller, Bigalke, Schröter (57. Hain), Stroh-Engel (89. Dietz)

Ersatz: Kroll, Hain, Dietz, Mensah, Grauschopf, Stierlin, Ehlich

Tore: -

Schiedsrichterin: Sven Waschitzki

Zuschauer: 5.784

Gelbe Karten: Schwabl

zum Spielbericht »