PROFIS24.06.2020

Torloses Remis gegen Magdeburg

Diesen Artikel empfehlen:
NachFCM
Foto: Sven Leifer
Haching kommt nicht über ein 0:0 hinaus.

Die SpVgg Unterhaching hat sich am 35. Spieltag 0:0 vom 1. FC Magdeburg getrennt. 

Trainer Claus Schromm rotierte im Vergleich zur 0:3-Niederlage in Meppen kräftig durch. Gleich acht neue Spieler standen in der Startformation. Steve Kroll hütete heute das Hachinger Tor. In der Viererkette ersetzten U19-Kapitän Jannis Turtschan, der am Mittwoch sein Profi-Debüt gab, und Paul Grauschopf Markus Schwabl und Christoph Greger. Neben Niclas Stierlin begann Alexander Fuchs für Jim-Patrick Müller im zentralen Mittelfeld. Auf den offensiven Außenbahnen wirbelten Felix Müller und Maximilian Krauß anstatt von Moritz Heinrich und Luca Marseiler. Im Sturmzentrum durfte zudem Florian Dietz für Felix Schröter ran. 

Haching begann stark. Die Gastgeber liefen Magdeburg hoch an, erzwangen so immer wieder lange Bälle oder Fehler im Spielaufbau. Die erste Gelegenheit gehörte Maxi Krauß, der nach einer Ecke von der Strafraumkante abzog, jedoch etwas zu hoch zielte (7.). Nach 13 Minuten schwächten sich die Sachsen-Anhalter dann selbst. Charles-Eli Laprevotte kam im Mittelfeld gegen Alexander Fuchs zu spät, rutschte mit gestreckten Beinen in die Hachinger 35 und sah völlig zurecht die rote Karte. Die Rot-Blauen blieben weiterhin klar tonangebend. In der 20. Minute fiel Florian Dietz der Ball vor Gästekeeper Morten Behrens vor die Füße, konnte den Drehschuss jedoch nicht in die Führung ummünzen. Nach einer knappen halben Stunde dann auch mal ein Lebenszeichen der Gäste. Sirlord Conteh setzte sich über die linke Seite durch und bediente gerade noch Daniel Steininger, der das Spielgeräte jedoch nicht richtig unter Kontrolle bringen konnte (29.). Immer wieder arbeiteten sich die Vorstädter in den gegnerischen Strafraum vor, ob über Krauß (24., 31.) oder Grauschopf (35.), doch der letzte Pass zur Toorchance gelang nicht. Magdeburg dagegen kam immer wieder über den quirligen Conteh. In der 40. Minute wirbelte er wieder über links, suchte erneut Steininger, doch die Hachinger Defensive war zur Stelle. Auch die Hausherren hatten noch zwei gute Gelegenheiten vor der Pause. Nach Hereingabe von Turtschan traf Dietz am Fünfmeterraum den Ball nicht richtig und verfehlte das Tor knapp (45.). Nur 60 Sekunden später: Diesmal entschärfte Behrens gegen Niclas Stierlin aus spitzem Winkel. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeit. 

Zur zweiten Hältfe kamen Jim-Patrick Müller für Alexander Winkler und Jannik Bandowski für Max Dombrowka in die Partie. Gleich nach Wiederbeginn hatte die Spielvereinigung wieder zwei gute Torchancen. In der 49. Minute wurde Felix Müllers Freistoß abgefälscht und verfehlte Behrens' Kasten nur knapp. Der Magdeburger wäre ohne Chance gewesen. Drei Minuten später ging der Direktschuss von Müllers Namensvetter Jim-Patrick ebenfalls nur um Haaresbreite am Tor vorbei. Auch der FCM versuchte es jetzt aus der Distanz. Der Schuss Mario Kvesic war aber auch vorbei (60.). Mit Dominik Bacher gab es Mittwochabend noch einen zweiten Debütanten. In der 63. Minute kam er für Lucas Hufnagel ins Spiel. Haching war nun drückend überlegen. Die Gäste versuchten über einzelne Konter für Entlastung zu sorgen. In den letzten Minuten investierten die Rot-Blauen noch einmal alles für den Sieg. In der 82. Minute dann die Chance. Nachdem Bachers Schuss im Sechzehner zunächst geblockt wurde, prallte die Kugel zu Dietz, der das halbleere Tor vor sich hatte, jedoch zu mittig zielte. So konnte Behrens das Tor noch vereiteln. In der Nachspielzeit war es erneut Dietz, der frei abziehen konnte, den Ball aber wieder am Gehäuse vorbei setzte. Die letzte Gelegenheit hatte Markus Schwabl, der es wie gegen Braunschweig mit einem Distanzhammer probierte. Doch erneut war Behrens zur Stelle. So blieb es beim 0:0.

Am Samstag steht das Derby beim TSV 1860 München auf dem Programm (14 Uhr).

Haching: Kroll, Turtschan (78. Schwabl), Grauschopf, Winkler (46. J.-P. Müller), Dombrowka (46. Bandowski), Fuchs, Stierlin, Krauß, F. Müller, Hufnagel (63. Bacher), Dietz

Ersatz: Mantl, Greger, Haimerl, Schwabl, Bandowski, J.-P. Müller, Bacher

Tore: -

Gelbe Karte: Dombrowka, Krauß

Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Altenberg)