PROFIS27.06.2020

Derbyniederlage

Diesen Artikel empfehlen:
NachM60
Foto: Sven Leifer
Haching verliert beim TSV 1860 München.

Die SpVgg Unterhaching hat am 36. Spieltag 0:3 (0:1) beim TSV 1860 München verloren. Dennis Dressel im Trikot der Münchner Löwen erwischte dabei einen Sahnetag und erzielte alle drei Treffer (39., 57., 73.). 

Mit einigen Veränderungen im Vergleich zum 0:0 gegen Magdeburg zuhause unter der Woche ging die Mannschaft von Trainer Claus Schromm in das Derby auf Giesings Höhen. Nico Mantl hütete wieder das Hachinger Tor, Markus Schwabl und Christoph Greger kehrten zurück in die Viererkette für Jannis Turtschan und Paul Grauschopf. Neben Alexander Fuchs begann Jim-Patrick Müller für Niclas Stierlin im zentralen Mittelfeld. Auf Außen lief Moritz Heinrich für Felix Müller auf und im Sturm ersetzten Felix Schröter und Dominik Stroh-Engel Lucas Hufnagel und Florian Dietz. 

Das Thermometer kletterte am Samstag über 25 Grad. Zusammen mit einer hohen Luftfeuchtigkeit machte es das für die Akteure auf dem Platz zu einer körperlich anspruchsvollen Aufgabe. Doch beide Teams dachten gar nicht daran, Körner in diesem Derby zu sparen, sondern gaben von Anfang Vollgas. Dennoch prägten zu Beginn viele Fehlpässe und, lange Bälle und Standards die Begegnung. Die erste gute Chance hatten die Hachinger. Jim-Patrick Müller setzte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch und brachte eine flache Flanke an den Fünfmeterraum. Der Abpraller landete gute 15 Metern vor dem Tor bei Stroh-Engel, dessen Schuss jedoch noch abgefälscht wurde und knapp vorbei ging (19.). Nach einer Trinkpause wurden dann auch der TSV 1860 das erste Mal wirklich gefährlich. Berzel setzte einen Kopfball nach einer Ecke knapp drüber (25.). Das Derby wurde spielerisch nun besser, beide Mannschaften agierten mit offenerem Visier. So hatten die Rot-Blauen ihre nächste gute Torchance. Maximilian Krauß zog nach einem Solo von rechts nach innen, schlenzte die Kugel um Haaresbreite vorbei (29.). Zum Ende der ersten Hälfte wurden die Hausherren zwingender und gingen in der 39. Minute durch Dennis Dressel in Führung. Zuvor hatten sich die Löwen ohne große Gegenwehr durchs Mittelfeld kombiniert und zogen das Spiel in die Breite. Von rechts flanke Daniel Wein relativ unbedrängt auf Dressel, dessen gut platzierter Kopfball für Mantl unerreichbar wurde. Haching hatte vor der Pause noch eine Möglichkeit. Der starke Krauß hatte sich einmal mehr über rechts durchgesetzt. Sein Diagonalball fand erst Heinrich und anschließend Schröter, der aus der Drehung jedoch ein wenig zu hoch zielte (45.). Trotz einem Chancenplus gingen die Vorstädter somit mit einem Rückstand in die Kabine. 

Die zweite Hälfte begann mit einer bitteren Geschichte. Kapitän Alexander Winkler, der am Samstag sein letztes Spiel für Haching bestritt, kassierte die gelb-rote Karte. Eine sehr harte Entscheidung von Schiedsrichter Florian Badstübner (47.). Trainer Claus Schromm stellte im Anschluss um, brachte Niclas Stierlin für Maximilian Krauß. Felix Schröter wich auf die rechte Außenbahn aus. Im Anschluss hatte die Spielvereinigung Glück. Fabian Greilinger war nach einem langen Ball von Dennis Erdmann frei vor Mantl, traf aber nur den Pfosten (51.). Sechs Minuten später klingelte es dann aber doch hinter Nico Mantl. Nach einem Vorstoß der Löwen durch die Mitte schloss Dressel mit links von der Sechzehnerkante ab und traf ins linke untere Eck. Es war sein zweiter Treffer des Tages. Die Hachinger hatten weiterhin mehr Ballbesietz, Torchancen hatten in dieser Phase aber wieder die Sechzger. Nach 70 gespielten Minuten hätte Stefan Lex alles klar machen können. Der Löwen-Stürmer wurde nach Hachinger Ballverlust von Sascha Mölders bedient, scheiterte im Eins-gegen-Eins jedoch an Mantl. Drei Minuten später war dann aber der Deckel drauf. Dressel vollendete einen Angriff über den eingewechselten Efkan Bekiroglu mit seinem dritten Treffer. Danach wurde auf beiden Seiten nochmal kräftig durchgewechselt. Bei den Rot-Blauen bekamen Felix Müller und Florian Dietz (71.) sowie Lucas Hufnagel noch etwas Einsatzzeit (84.). Etwas Erwähnenswertes passierte aber nicht mehr. 

Am Mittwoch treten die Rot-Blauen ein letztes Mal in dieser Spielzeit zuhause an. Gegner um 19 Uhr ist dann der FC Carl-Zeiss Jena. 

Haching: Mantl, Schwabl, Greger, Winkler, Dombrowka, Fuchs, J.-P. Müller, Krauß (53. Stierlin), Heinrich (71. F. Müller), Schröter (84. Hufnagel), Stroh-Engel (71. Dietz)

Ersatz: Kroll, Grauschopf, Turtschan, Stierlin, F. Müller, Hufnagel, Dietz

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Dressel (39., 57., 73.)

Gelbe Karte: Winkler, Krauß

Gelb-rote Karte: Winkler

Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach)

zum Spielbericht »