PROFIS19.06.2020

Es geht ins Emsland

Diesen Artikel empfehlen:
VorMeppen
Foto: Sven Leifer
Haching ist am Sonntag zu Gast beim SV Meppen.

Am 34. Spieltag trifft die SpVgg Unterhaching in der Hänsch-Arena auf den SV Meppen. Anpfiff am Sonntag ist um 13 Uhr. Magenta Sport überträgt wie gewohnt live, die Sportschau in der ARD zeigt Highlights ab 18.30 Uhr. 

Der Gegner: Der SV Meppen lag vor dem Restart noch auf dem vierten Rang, konnte jedoch aus sechs Partien nur vier Punkte sammeln. Vor allem gegen direkte Konkurrenten lief es für die Emsländer weniger gut. Zum Auftakt gab es eine Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers (1:3), auch gegen Hansa Rostock (0:3) und bei den FC Bayern Amateuren musste man sich deutlich geschlagen geben (1:5). Zudem unterlag der SVM Halle zuhause 2:3 und trennte sich von Uerdingen torlos remis. Den einzigen Sieg gab es bei Viktoria Köln (3:1). So steht Meppen nun auf Platz zehn der Tabelle. Nach der Niederlage bei den "kleinen" Bayern sagte Trainer Christian Neidhart: "1:5 ist insgesamt brutal, wenn man das Spiel sieht. Wir haben uns richtig gute Chancen erarbeitet. Das ist hart in drei Minuten drei Gegentore zu bekommen. Bayern war effektiv und das hat den Unterschied heute gemacht." Mit Markus Ballmert (Knieverletzung) und Luka Tankulic (Aufbautraining nach Syndesmoseriss) fehlen Neidhart zwei Spieler.

Der 51-Jährige verlässt die Emsländer nach der Saison nach sieben Jahren und wechselt zu Rot-Weiß Essen. „Dass Christian nach sieben großartigen Jahren den SVM auf eigenen Wunsch verlässt, ist sehr schade. Wir akzeptieren aber seinen Wunsch, eine neue Perspektive zu suchen“, sagt SVM-Vorstandssprecher Andreas Kremer. „Mit Christian Neidhart hatten wir eine Trainerpersönlichkeit, die perfekt zu den Leitbildern unseres Vereins passte.“

Das Hinspiel: Die Begegnung im November im Sportpark endete torlos.  

Das Personal: Den Rot-Blauen stehen Seppi Welzmüller (Oberschenkel), Marc Endres (Sprunggelenk), Jannik Bandowski (Knie), Stephan Hain (Daumenbruch) und Dominik Stahl (Kreuzbandriss) weiterhin nicht zur Verfügung. 

Die Bilanz: 15 Mal trafen beide Vereine bislang aufeinander. Fünf Partien gab es in Liga drei, zehn Spiele fanden in der 2. Liga statt. Die Hachinger holten dabei drei Siege, Meppen fünf, siebenmal gab es ein Unentschieden. Der letzte Sieg datiert aus dem September 2017. Das 4:0 war zugleich das erste Kräftemessen in der 3. Liga. 

Claus Schromm auf der Pressekonferenz am Freitag: "Es ist sehr schade, dass Christian Neidhart den Klub verlässt ... Ich glaube, dass es eine offene Partie wird. Meppen hat noch weniger zu verlieren, als wir. Das Spiel möchten wir ähnlich angehen wie gegen Mannheim, nur soll der Ball diesmal auch im Netz zappeln. Es wird wieder die ein oder andere Rotation geben, so können wir die Belastung in diesen intensiven Wochen gut steuern." 

 

„Ich erwarte ein schweres und körperbetontes Spiel, wie man es im Hinspiel auch schon gesehen hat. Haching ist keine schlechte Mannschaft und für uns gilt es nach zwei Niederlagen am Stück wieder zu punkten“„Ich erwarte ein schweres und körperbetontes Spiel, wie man es im Hinspiel auch schon gesehen hat. Haching ist keine schlechte Mannschaft und für uns gilt es nach zwei Niederlagen am Stück wieder zu punkten“