ALLGEMEIN09.01.2019

Haching trotzt dem Schnee

Diesen Artikel empfehlen:
athletik
Foto: SpVgg Unterhaching
Der Schnee hat Bayern immer noch fest im Griff. Deshalb wird bei der SpVgg Unterhaching jetzt vermehrt auf die Athletik gesetzt.

Im VIP-Haus ist dafür 2017 ein Kraftraum eingerichtet worden. „Die Athletik gehört dazu, weil der Fußball generell schneller und athletischer geworden ist“, sagt Max Dombrowka. „Das Training ist aber auch wichtig für die Verletzungsprävention.“ Die Athletiktrainer Georg Wallner und Frank Thömmes sorgen dafür, dass die Spieler fit in die Rückrunde starten können. Allzu lange war die Winterpause ja auch nicht. „Eine Woche lang durften wir uns in der spielfreien Zeit ausruhen, in der zweiten Woche mussten wir wieder an unserer Fitness arbeiten“, verrät Dombrowka.

Das Athletiktraining spielt bei Unterhaching eine große Rolle. „Mir macht es sehr Spaß. Aber für viele, die neu hierher kommen, ist es am Anfang eine Qual“, sagt der 26-Jährige. „Mittlerweile ist aber jeder voll motiviert, weil man die Resultate sieht. Auch wenn der Ball meistens beim Training fehlt.“

Der wird spätestens ab Sonntag wieder öfter am Fuß sein. Am 13. Januar geht es ins Trainingslager nach Andalusien. Dombrowka: „Darauf freue ich mich total. Letzte Saison waren wir da ja auch schon. Die Verhältnisse dort sind echt super.“

In der Liga geht es am 28. Januar mit dem Auswärtsspiel beim VfR Aalen wieder los. Was ist noch drin für die SpVgg in dieser Saison. „Erstmal ist es wichtig, dass wir den Klassenerhalt perfekt machen. Ich denke, dass wir das in den ersten Spielen schaffen können“, sagt Dombrowka. „Wir haben aber bereits gezeigt, dass wir zum oberen Drittel der Liga gehören – und vielleicht lässt ja der ein oder andere oben noch Punkte!“