ALLGEMEIN02.02.2020

Mitgliederversammlung in der Alm

Diesen Artikel empfehlen:
MV2020
Foto: Tina Müller
Alfred Herrmann für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Nach der Aktionärsversammlung stand mit der Mitgliederversammlung bei der Spielvereinigung gleich die zweite Versammlung an diesem Donnerstag an. Knapp 200 Mitglieder kamen aus diesem Grund in die Alm hinter dem Sportpark. Neben dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Unterhaching, Wolfgang Panzer, waren auch Spieler der ersten Mannschaft sowie der Ehren-Präsident der Spielvereinigung, Engelbert Kupka, zu Gast.

„Vielen Dank an die Mitglieder!“, sagte Präsident Manfred Schwabl in seiner Rede. Bei der letzten Versammlung im Dezember 2018 wurde nahezu einstimmig die Ausgliederung beschlossen, ohne die der erfolgreiche Börsengang nicht möglich gewesen wäre. „Wir werden nun nicht mehr als das kleine Unterhaching gesehen. Jetzt schaut Fußball-Deutschland auf uns und sieht, dass hier etwas passiert.“ Schwabl ließ auch das vergangene Jahr der Profis Revue passieren. „Wir sind mit großer Euphorie in das Jahr gestartet - und dann kam der Schnee...“, sagte er. „Viele hätten den Trainer da geopfert. Für uns stand das aber nie zur Debatte. Wir sind stolz darauf, mit Claus Schromm diesen Weg gegangen zu sein. Jetzt sieht man, dass sich das gelohnt hat.“

Neben dem Sport standen im vergangenen Jahr auch die sozialen Projekte im Vordergrund. „Ich bin stolz darauf, dass wir die Plattform Fußball nutzen, für Projekte wie den Inklusionstag oder den Ehrenamtstag. Es macht mich stolz, Präsident der SpVgg Unterhaching zu sein!“

Daniel Eymer stellte die sozialen Projekte und die Entwicklung der Fans vor. „Was hier passiert ist einzigartig! Wir wollen noch mehr Leute für Haching begeistern“, sagte der Vizepräsident.

Der nächste Programmpunkt gehörte der Bob-Abteilung. „Der Bob-Sport lebt in Unterhaching und wir freuen uns, dass es weiter aufwärts geht.“

Nun war Thomas Kohout von der Schiedsrichter Abteilung an der Reihe. Er erzählte kurzweilig aus dem Schiedsrichterleben.

Marco Finster von der HFS gab einen Überblick über den Breitensport. Angefangen über die Hachinger Fußball Schule, über die Feriencamps bis hin zum Kids-Club.

Marc Unterberger, Trainer der U17, machte deutlich, wie eng die Verzahnung zwischen den Profis und dem Nachwuchsleistungszentrum ist. Aktuell haben 35 Prozent der Spieler im Kader der ersten Mannschaft ihre Wurzeln im Hachinger NLZ. „Unser Ziel ist es, diese Zahl zu halten oder sogar noch zu erhöhen“, sagte er.

Der letzte Redebeitrag kam von Cheftrainer Claus Schromm. „Das Trainierteam der Profis ist im Schnitt im achten Jahr in Unterhaching. Die Zahl sagt viel und ist einzigartig.“ Auch der Cheftrainer sprach über die Rückrunde der Saison 2018/19. „Danke an die Fans und Mitglieder für das Vertrauen in der vergangen Rückrunde. Ich bin stolz, Teil der Haching-Familie zu sein. Ich bin mir sicher, dass wir unser Ziel erreichen. Ich weiß nicht wann, aber dafür müssen wir WIR bleiben!“

Es folgte der Finanzbericht von Schatzmeister Dr. Dirk Matten. Er verkündete ein positives Ergebnis des e.V.: „Der Verein steht solide da!“

Der nächste Tagesordnungspunkt war die Entlastung des Präsidiums. Dieser wurde ohne Gegenstimme zugestimmt (eine Enthaltung).

Ehrungen:

25 Jahre Mitgliedschaft:

  • Zehentmair, Peter
  • Becker, Gabriele
  • Weber, Benedikt
  • Kahr, Dieter

40 Jahre Mitgliedschaft

  • Stifter, Robert
  • Taube, Erich
  • Wengenmayer, Alfred
  • Herrlitz, Herbert

60 Jahre Mitgliedschaft

  • Herrmann, Alfred