PROFIS07.06.2020

Niederlage in Münster

Diesen Artikel empfehlen:
Mnster
Foto: SpVgg
Haching verliert 1:2.

Die SpVgg Unterhaching hat am 30. Spieltag 1:2 (0:2) beim SC Preußen Münster veloren. Lucas Cueto (14.) und Marco Königs (24.) brachten die Gastgeber in Führung. Felix Schröter (77.) schaffte nur noch den Anschlusstreffer.  

Trainer Claus Schromm tauschte im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Ingolstadt das komplette defensive Mittelfeld aus. Für den gelbgesperrten Dominik Stahl rückte Niclas Stierlin in die Startelf und Alexander Fuchs ersetzte Lucas Hufnagel. Luca Marseiler kam für Felix Schröter über die linke Seite und Dominik Stroh-Engel stürmte für den verletzten Stephan Hain. Zudem kehrte Max Dombrowka nach seiner Gelbsperre in die Startelf für Paul Grauschopf zurück. 

Gleich zu Beginn präsentierten sich die Hachinger als die klar spielbestimmende Mannschaft. Die Gastgeber zogen sich in ihre Hälfte zurück und überließen den Rot-Blauen, die heute ganz in weiß antraten, das Spiel größenteils. So kombinierten sich die Vorstädter immer wieder in die Nähe des Münsteraner Tores, aber ohne wirklich gefährlich zu werden. Dagegen machten die Preußen mit ihrer ersten Chance das erste Tor. Julian Schauerte kam nach einem langen Ball hinter die Abwehr über die rechte Seite und bediente in der Mitte Lucas Cueto, der aus fünf Metern nur noch einschieben musste. Im Anschluss nahm Münster dann mehr am Spiel teil und machte mit dem zweiten Angriff gleich den zweiten Treffer. Wieder setzte sich Schauerte über rechts durch und fand in der Mitte Marco Königs, der den Ball ins lange Eck verlängerte. Bis zur Halbzeit flachte die Partie etwas ab, viel passierte nicht mehr. In der 44. Minute brachte Schromm den offensiveren Hufnagel für Stierlin.

Zur zweiten Hälfte kam zudem Jim-Patrick Müller für Sascha Bigalke in die Partie. Direkt nach Wiederanpfiff der erste Aufreger. Dombrowka schoss im Münsteraner Strafraum Schauerte an, Schiedsrichter Benen entschied auf Handelfmeter. Der Unparteiische nahm den Strafstoß jedoch nach Beratung mit seinem Assistenen kurze Zeit später wieder zurück. Haching wurde nun immer offensiver und drückender. Felix Schröter und Felix Müller kamen nun als zusätzliche Alternativen ins Spiel und ersetzten Dombrowka und Marseiler. Und der erste Joker stach in der 77. Minute. Felix Schröter zimmerte einen Linksschuss aus gut 20 Metern unter die Latte. Danach zeigten sich die Hachinger noch aktiver und der Druck auf die Preußen-Abwehr wurde größer. Kurz vor Schluss gab es noch die riesen Chancen durch Stroh-Engel (89.) und Felix Müller (90.). Jedoch reichte es am Ende nicht mehr zu einem Punkt. 

Am Mittwoch kommt Eintracht Braunschweig in den Sportpark (20.30 Uhr). 

Haching: Mantl, Schwabl, Greger, Winkler, Dombrowka (67. F. Müller), Heinrich, Stierlin (44. Hufnagel), Fuchs (90.+1 Dietz), Marseiler (67. Schröter), Bigalke (46. J.-P. Müller), Stroh-Engel

Ersatz: Kroll, Grauschopf, Hufnagel, F. Müller, J.-P. Müller, Schröter, Dietz

Tore: 1:0 Cueto (14.), 2:0 Königs (24.), 2:1 Schröter (77.)

Gelbe Karte: Fuchs

Schiedsrichter: Lukas Benen (Nordhorn)

zum Spielbericht »