PROFIS14.06.2020

Torreiches Remis in Zwickau

Diesen Artikel empfehlen:
Zwickau
Foto: Sven Leifer
Partie endet 3:3.

Die SpVgg Unterhaching hat am 32. Spieltag 3:3 (2:2) beim FSV Zwickau gespielt. Nach einer frühen 2:0-Führung durch die Treffer von Winkler (3.) und Grauschopf (5.) gaben die Hachinger die Partie in der ersten Hälfte aus der Hand. Erst erzielte Schröter (24.) das Anschlusstor, dann glich Huth (42.) noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel drehte Schröter mit seinem zweiten Treffer die Partie zunächst (54.), bevor Bigalke spät den Endstand herstellte (86.). 

Die Rot-Blauen, heute ganz in weiß, legten los wie die Feuerwehr. Nach drei Minuten besorgte Alexander Winkler die frühe Führung. Der Kapitän nutzte dabei einen Abpraller zum 1:0. Kaum war der Jubel über den ersten Treffer in der GGZ Arena verhallt, zappelte der Ball schon wieder im Zwickauer Netz. Nach einer Flanke von Moritz Heinrich stand Paul Grauschopf am zweiten Pfosten parat und nickte zum 2:0 ein (5.). Und in der achten Minute hätte es schon 3:0 stehen können. Alexander Fuchs kam aber nicht an Johannes Brinkies vorbei. Das war es dann aber aus Hachinger Sicht in der ersten Hälfte. Nach einer Viertelstunde schon der erste Warnschuss der Gastgeber, als Jensen aus 18 Metern den Pfosten traf. In der 24. Minuten kamen die immer besser werdenden Zwickauer dann zum Anschluss. Godinho setzte sich über rechts durch und bediente Morris Schröter. Der faste sich von der Straumraumkante ein Herz und traf ins linke Kreuzeck. Spätestens jetzt waren die Hausherren voll im Spiel. In der 40. Minute verhinderte Nico Mantl noch das 2:2, wieder war Schröter beteiligt. 120 Sekunde später konnte aber auch die Hachinger Nummer eins nichts mehr machen. Wieder kamen die Schwäne über rechts. Diesmal legte Könnecke auf Huth ab, der die Kugel ins Tor wuchtete. Und beinahe wäre Zwickau vor der Pause noch in Führung gegangen. Wieder war Schröter beteiligt, doch Mantl war aus spitzem Winkel zur Stelle. So ging es mit einem 2:2 in die Halbzeit. 

Nachdem Claus Schromm bereits nach 35 Minuten Luca Marseiler für Felix Müller in die Partie gebracht hatte, kamen in der Halbzeit Sascha Bigalke und Florian Dietz für Lucas Hufnagel und Felix Schröter ins Spiel. Wieder waren die Hachinger nach dem Anpfiff die bessere Mannschaft und hatten durch Dietz auch gleich zwei sehr gute Möglichkeiten nach schönen Kombinationen. Der scheiterte jedoch beide Male an Brinkies (51., 54.). Stattdessen machte Zwickau das Tor. Schröter drehte die Partie mit seinem zweiten Treffer am heutigen Nachmittag (57.). Elf Minuten später hatten die Gastgeber noch die Chance zu erhöhen, doch Wegkamp kam nicht an Mantl vorbei. Claus Schromm schöpfte sein volle Wechselkontingent aus, brachte noch Max Dombrowka für Jim-Patrick Müller und Dominik Stroh-Engel für Alexander Fuchs. Nach 82 Minuten hatte Zwickau die riesen Chance, das Spiel zu entscheiden, doch Davy Frick zog knapp über den Kasten von Mantl. Dafür fiel auf der anderen Seite der hart erarbeitete Ausgleich. Sascha Bigalke verwandelte einen doppelt abgefältschten Freistoß aus 20 Metern direkt. Danach spielten beide Teams mit offenem Visier, doch es blieb bei der Punkteteilung. 

Am Mittwoch empfangen die Hachinger Waldhof Mannheim im Sportpark (19 Uhr). 

Haching: Mantl, Schwabl, Stierlin, Winkler, Grauschopf, F. Müller (35. Marseiler), Fuchs (71. Stroh-Engel), J.-P. Müller (63. Dombrowka), Heinrich, Hufnagel (46. Bigalke), Schröter (46. Dietz)

Ersatz: Kroll, Dombrowka, Turtschan, Marseiler, Bigalke, Stroh-Engel, Dietz

Tore: 0:1 Winkler (3.), 0:2 Grauschopf (5.), 1:2 Schröter (24.), 2:2 Huth (42.), 3:2 Schröter (57.), 3:3 Bigalke (86.)

Gelbe Karte: Stierlin

Schiedsrichter: Max Burda (Berlin)

zum Spielbericht »