ALLGEMEIN10.01.2020

Trauer um Robert Perchtold

Diesen Artikel empfehlen:
robert perchtold
Unser Aufsichtsratsvorsitzender verstarb unerwartet im Alter von 57 Jahren.

Die SpVgg Unterhaching trauert um ihren Aufsichtsratsvorsitzenden Robert Perchtold. Der 57-Jährige verstarb überraschend in der Nacht von Sonntag auf Montag. „Die Nachricht hat uns alle im Verein tief getroffen und bestürzt“, sagt Präsident Manfred Schwabl. „Robert war ein essenzieller Bestandteil der Spielvereinigung Unterhaching – nicht nur durch seine fachliche Expertise, sondern vor allem auch als Freund. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie.“

Mit Robert Perchtold verliert die SpVgg Unterhaching nicht nur einen wichtigen Partner, er hinterlässt auch als Mensch eine große Lücke.

Auch schon vor seiner Zeit als Vorsitzender des Aufsichtsrates, in den er am 13. Dezember 2018 gewählt wurde, war er ein Motor aller wichtigen Projekte der Spielvereinigung in der jüngeren Vergangenheit. Er gab dem Verein eine wirtschaftliche Struktur, begleitete den Börsengang und die dazugehörige Entwicklung und stand uns immer als wertvoller Ratgeber zur Seite.

Bei den schwierigen, aber immer erfolgreichen wirtschaftlichen Lizenzierungen war er maßgeblich am Erfolg beteiligt. Robert Perchtold baute sich über die Jahre auch beim DFB einen Ruf als äußerst kompetenter Gesprächspartner auf.

Wir werden Robert als Freund und besonnenen Kritiker immer in Erinnerung behalten. Die ganze Haching-Familie sagt Danke Für Deinen Einsatz!