Profis
26.09.12

Hinrunden-Rückblick

Hinrunden-Rückblick
1. Spieltag: SC Preußen Münster – SpVgg Unterhaching 1:1 (1:0)

In der Anfangsformation im ersten Spiel der Saison steht eine komplett neuformierte Mannschaft auf dem Platz. Einem der Neuzugänge gelingt das Tor zum 1:1-Ausgleich: Yannic Thiel trifft in seinem ersten Spiel im Haching-Trikot und sichert seinem Team so den ersten Punkt der neuen Spielzeit.

 

2. Spieltag: SpVgg Unterhaching – 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0)

Auch im ersten Heimspiel erspielt sich die Herrlich-Elf einen Zähler. Gegen die Gäste aus Heidenheim erzielt Mijo Tunjic seinen ersten Treffer. Der Angreifer ist nach wie vor der erfolgreichste Torschütze der SpVgg: Achtmal hat er in der Hinrunde getroffen.

 

3. Spieltag: Kickers Offenbach – SpVgg Unterhaching 1:4 (1:1)

Vier Treffer gelingen den Hachingern am Bieberer Berg. Einen trägt Sascha Bigalke bei – bis jetzt das einzige Tor des kreativen Mittelfeldspielers. Doch trotz dem ersten Saisonsieges gibt es nicht nur gute Nachrichten: Nur einen Tag nach seinem 21. Geburtstag zieht sich Jonas Hummels in Offenbach einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fehlt der SpVgg Unterhaching seitdem.

 

4. Spieltag: SpVgg Unterhaching – SV Sandhausen 2:2 (1:2)

Patrick Ziegler zeigt gegen Sandhausen, dass er nicht nur Defensivqualitäten besitzt: Er trifft per Kopf zum 2:2. Nach einer überzeugenden Leistung der ganzen Mannschaft ein mehr als verdienter Punkt, den die jungen Hachinger im Sportpark behalten.

 

5. Spieltag: SpVgg Unterhaching – Chemnitzer FC 3:0 (1:0)

Yannic Thiel, Mijo Tunjic und Florian Niederlechner heißen die Torschützen beim 3:0 über Chemnitz. Ein souveräner erster Heimdreier der Herrlich-Elf.

 

6. Spieltag: Rot-Weiß Oberhausen – SpVgg Unterhaching 1:0 (1:0)

Erste Saisonniederlage. Bereits in der zehnten Spielminute muss Haching in Stadion Niederrhein den spielentscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Diesen knappen Vorsprung bringt RWO über die Zeit und die Spielvereinigung muss die Heimreise in die Münchner Vorstadt ohne Punkte im Gepäck antreten.

 

7. Spieltag: SpVgg Unterhaching – Carl Zeiss Jena 6:0 (3:0)

Auch gegen Jena gibt sich die SpVgg keine Blöße und lässt den Thüringern keine Chance. Sechs der insgesamt bisher 30 Tore in der Hinrunde erzielt die SpVgg Unterhaching beim Schützenfest an diesem Nachmittag.

 

8. Spieltag: SV Babelsberg 03 – SpVgg Unterhaching 1:2 (1:1)

Nach einer beeindruckenden kämpferischen Leistung drehen die Hachinger die Partie und nehmen aus Potsdam drei Punkte mit nach Hause. Sie lassen sich durch den Rückstand aus der 25. Minute nicht aus dem Konzept bringen, reißen das Spiel durch die Treffer von Mijo Tunjic und Roland Sternisko an sich und gehen als verdiente Sieger vom Platz. Heiko Herrlich wechselt in Babelsberg kein einziges Mal aus, alle elf Mann stehen über die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

 

9. Spieltag: SpVgg Unterhaching – Werder Bremen II 0:2 (0:0)

Die erste Heimniederlage der Saison. Gegen das Schlusslicht aus der Hansestadt gibt es für die Spielvereinigung zu Hause keine Punkte. Das Trainer-Team wechselt gegen Bremen erstmals Korbinian Vollmann ein, der Ende August von der U23 des TSV 1860 München nach Unterhaching ausgeliehen wurde.

 

10. Spieltag: VfB Stuttgart II – SpVgg Unterhaching 2:1 (2:0)

Zwar gelingt Mijo Tunjic in der schwäbischen Heimat ein Tor, es ist jedoch nur der Anschlusstreffer zum 1:2 aus Hachinger Sicht. Die Stuttgarter nutzen noch vor dem Seitenwechsel zwei Chancen eiskalt und können so die Punkte in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt behalten.

 

11. Spieltag: SpVgg Unterhaching – VfL Osnabrück 1:1 (1:0)

Eher wie eine Niederlage fühlt sich das Unentschieden gegen Osnabrück an. Michael Stegmayer erzielt nach einer halben Stunde den Führungstreffer und die Kollegen verpassen es in der Folge nachzulegen. So können die Gäste in der Schlussphase noch ausgleichen und der SpVgg bleibt nur ein Punkt.

 

12. Spieltag: VfR Aalen – SpVgg Unterhaching 1:0 (0:0)

Auf der Ostalb müssen die Hachinger eine 0:1-Auswärtsniederlage hinnehmen. Erst in der 89. Minute gelingt den Gastgebern um Ralph Hasenhüttl, Thorsten Schulz und Co. der Siegestreffer. So gewinnen die Ex-Hachinger gegen die aktuellen Vertreter des Vereins, obwohl Leandro zuvor einen Elfmeter neben das Tor geschossen hat.

 

13. Spieltag: SpVgg Unterhaching – SV Darmstadt 98 1:0 (0:0)

Joker Ömer Kanca wird in der 86. Spielminute eingewechselt und nur eine Minute später entscheidet er das Heimspiel am 13. Spieltag. Es ist Kancas zweiter Treffer, der Stürmer kommt in der Hinrunde bislang auf elf Kurzeinsätze und einen von Beginn an.

 

14. Spieltag: Arminia Bielefeld – SpVgg Unterhaching 2:1 (1:1)

Auf der Bielefelder Alm schießt Florian Niederlechner die SpVgg früh in Führung, doch die Arminia kann das Spiel drehen. Erstmals zum Einsatz kommt dort Emmanuel Krontiris, der tags zuvor einen Vertrag bei der Spielvereinigung erhalten hat. Mit seinen 28 Jahren ist er jetzt der Älteste im Hachinger Kader.

 

15. Spieltag: SpVgg Unterhaching – Wehen Wiesbaden 5:1 (4:1)

Beim 5:1 über die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt trifft Marcel Avdic zum dritten Mal doppelt. Der Mittelfeldmann erzielt seine sechs Treffer in der Hinrunde allesamt per Doppelpack. Damit ist er Hachings zweiterfolgreichster Torjäger, dicht gefolgt von Florian Niederlechner mit fünf erzielten Treffern.

 

16. Spieltag: Jahn Regensburg – SpVgg Unterhaching 2:0 (1:0)

Im Jahn-Stadion verliert die SpVgg nicht nur das Spiel, sondern auch gleich drei Akteure verletzt. Erst Florian Niederlechner (Innenbandanriss), dann Marcel Avdic (Hüftprellung) und schließlich auch noch Markus Schwabl (Sprunggelenksprellung). Patrick Ziegler fehlt in Regensburg ebenfalls, ihn vertritt zum ersten Mal von Beginn an Maximilian Drum in der Innenverteidigung.

 

17. Spieltag: SpVgg Unterhaching – Rot-Weiß Erfurt 1:3 (1:0)

Zum ersten Mal muss Haching-Torhüter Stefan Riederer drei Gegentore in einer Partie hinnehmen. In der ersten Halbzeit nutzt die Herrlich-Elf nur eine ihrer zahlreichen Torchancen, was sich nach der Pause rächt. Erfurt dreht die Partie und geht schließlich als Sieger vom Platz. Markus Schwabl sieht am 17. Spieltag seine fünfte Gelbe Karte und fehlt damit im anschließenden bayerischen Derby.

 

18. Spieltag: Wacker Burghausen – SpVgg Unterhaching 3:1 (1:0)

Drei Kapitäne in einem Spiel: Stefan Riederer führt die Mannschaft in Burghausen mit der Binde am Arm aufs Feld. Als er dann verletzt raus muss, übernimmt Michael Stegmayer und weil es auch bei ihm nicht weitergeht, wird Mijo Tunjic Spielführer. Bei Kevin Hingerls Debüt im Drittliga-Team verliert die SpVgg mit 1:3. Mit dem Auftritt des Eigengewächses aus der Hachinger U19 ist Heiko Herrlich dennoch zufrieden.

 

19. Spieltag: SpVgg Unterhaching – 1. FC Saarbrücken 3:2 (1:2)

Trotz zweimaligem Rückstand gewinnen die Hachinger, deren Viererkette am 19. Spieltag im Schnitt 19,5 Jahre alt ist, gegen die Gäste aus Saarbrücken am Ende mit 3:2. Ein gelungener Hinrundenabschluss.