Profis
27.08.16

Imposanter Sieg nach Pokalfight

Imposanter Sieg nach Pokalfight

Dabei erwischten die Hachinger einen Auftakt nach Maß. Nach nicht einmal neun Minuten tauchte Stephan Hain alleine vor dem Tor der Gäste auf und ließ Schweinfurt-Schlussmann Julian Schneider. Lediglich drei Minuten später legte Sascha Bigalke den Ball mit der Hacke zurück auf Thomas Steinherr, der seinen Gegenspieler umkurvte und anschließend direkt abzog. Leider kam noch ein Abwehrbein dazwischen und der Ball landete am Außennetz. In der 15. Minute hatte erneut Stephan Hain den zweiten Treffer auf dem Schlappen. Nach starkem Zuspiel von Max Dombrowka verfehlte der Angreifer das Gehäuse aus kürzester Distanz nur knapp.

Anschließend unterbrach Schiedsrichter Steffen Grimmeißen die Partie für wenige Minuten für eine kurze Trinkpause. Nach der Unterbrechung verlor die Partie etwas an Tempo und das Spielgeschehen befand sich zum Großteil im Mittelfeld. Erst zwei Minuten vor der Halbzeitpause sorgten die Schweinfurter mit ihrer ersten gefährlichen Torchance für Aufsehen. Adam Jabiri schlenzte einen Freistoß aus runde 25 Metern nahezu perfekt platziert auf das linke Kreuzeck. Stefan Marinovic war jedoch auf seinem Posten und konnte sicher parieren. Direkt im Anschluss beendete der Schiedsrichter die erste Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel gehörte die erste Tormöglichkeit dann wieder den Rot-Blauen. Stephan Hain tankte sich von der Außenbahn in die Mitte und probierte es mit einem Schlenzer aufs lange Eck. Julian Schneider musste sich ganz lang machen, um diesen Ball noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten zu lenken. In der 56. Minute hatte die Mannschaft von Chef-Trainer Claus Schromm dann etwas Glück. Adam Jabiri flankte den Ball von links wuchtig in den Fünfmeterraum und Marius Willsch rutschte nur Zentimeter am Ball vorbei.

Im direkten Gegenzug verfehlte Sascha Bigalke dann den Kasten mit einem Abschluss aus kürzster Distanz nur haarscharf. Nach einer gespielten Stunde durften die 1200 Zuschauer im Alpenbauer Sportpark dann endlich das zweite Mal jubeln. Abermals Stephan Hain stand nach einem Freistoß aus dem Halbfeld am richtigen Fleck und köpfte ein zum 2:0. In der Schlussphase der Partie erhöhten die Vorstädter dann nochmal das Tempo und die Schlagzahl in der Offensive. In der 79. Minute verhinderte lediglich der Außenpfosten das 3:0 durch Ulrich Taffertshofer.

Fünf Minuten vor Ende der Partie machte Stephan Hain seinen Hattrick dann perfekt. Sascha Bigalke stand plötzlich völlig frei im Fünfmeterraum, behielt die Übersicht und legte nochmal quer auf den Angreifer, der problemlos zum 3:0 einschob. In der 87. Minute tanzte der eingewechselte Orestis Kiomourtzoglou den Schlussmann der Franken aus und passte das Leder zurück an die Strafraumgrenze. Dominik Stahl schnappte sich die Kugel und knallte sie ansatzlos in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte allerdings wiederrum Stephan Hain. Nach einer hohen Hereingabe in den Strafraum pflückte er sich das Spielgerät artistisch herunter und vollendete per sehenswertem Dropkick.


SpVgg Unterhaching – 1. FC Schweinfurt 5:0 (1:0)
SpVgg Unterhaching
Marinovic – Bauer, Welzmüller, Winkler, Dombrowka -Steinherr (81. L. Marseiler), Taffertshofer, Stahl, Lux (54. Piller) – Bigalke (85. Kiomourtzoglou), Hain
Ersatz K. Müller (ETW), Koch, Nicu, Einsiedler
1. FC Schweinfurt
Schneider – Paul, Janz, Billick, Messingschlager – Willsch (62. Görtler), Haller, Kracun, Fery (70. Jelisic), Güthermann (62. Krautschneider) – Jabiri
Ersatz Paulus (ETW), Bauer, Golla, Müller
Schiedsrichter Steffen Grimmeißen (Löpsingen)
Zuschauerzahl 1.200
Tore 1:0 Hain (9. Min), 2:0 Hain (65. Min), 3:0 Hain (85. Min), 4:0 Stahl (87. Min), 5:0 Hain (89. Min)
Gelbe Karten Winkler (59. Min) – Janz (57. Min), Krautschneider (63. Min)