Profis
24.09.16

Burghausen-Fluch verdient gebrochen

Burghausen-Fluch verdient gebrochen

Wenige Sekunden nach dem Anpfiff wurde Maximilian Bauer auf der linken Seite unsanft von den Beinen geholt, konnte jedoch zum Glück nach einer längeren Behandlungspause weiterspielen. Die erste gefährliche Torchance erspielte sich das Team von Chef-Trainer Claus Schromm in der zwölften Minute. Thomas Steinherr ließ seinen Gegenspieler auf der linken Außenbahn artistisch aussteigen und flankte das Leder halbhoch an den Fünfmeterraum. Dort verpasste Sascha Bigalke die Kugel nur um Zentimeter. Vier Minuten später war es erneut Sascha Bigalke, der für Gefahr sorgte. Der Wirbelwind zog von links in den Strafraum und probierte es mit einem Schlenzer auf die kurze Ecke. Wacker-Schlussmann Alexander Eiban war jedoch zu Stelle und konnte die Chance vereiteln.

In der 24. Minute hatten die 2000 anwesenden Zuschauer im Alpenbauer Sportpark den Torschrei bereits auf den Lippen, allerdings traf Stephan Hain mit seinem Abschluss aus kürzester Distanz nur den Pfosten. Zwei Zeigerumdrehungen später konnten dann auch die Gäste ihren ersten Torabschluss verbuchen. Marco Frittscher fasste sich ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab. Stefan Marinovic hatte jedoch keine Probleme diesen Schuss abzuwehren. Wenige Momente vor dem Halbzeitpfiff kam Maximilian Bauer im Strafraum plötzlich frei zum Schuss, traf jedoch die Kugel nicht voll und die Chance verpuffte. Anschließend war Pause.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel durften die Rot-Blauen dann endlich jubeln. Jim-Patrick Müller scheiterte mit seinem Schuss aus rund zehn Metern zwar noch an Alexander Eiban, verwandelte allerdings den Nachschuss zum hochverdienten Führungstreffer für die Hachinger. Beflügelt vom Führungstreffer suchte die Schromm-Elf weiter den Weg nach vorne. In der 57. Minute tanzte Stephan Hain auf der linken Seite seinen Gegenspieler aus und zirkelte das Leder aufs lange Eck. Leider zischte die Kugel knapp rechts am Tor vorbei. Zehn Minuten später hatte der Angreifer dann Feierabend und Markus Einsiedler kam für ihn in die Partie.

Und der Joker stellte prompt seine Torjägerqualitäten unter Beweis. Nach einer Flanke von Sascha Bigalke köpfte Markus Einsiedler das Spielgerät mit seinem ersten Ballkontakt zum 2:0 über die Linie. Nach diesem Treffer verlor die Partie etwas an Tempo und es dauerte knappe zehn Minuten bis zur nächsten Chance. Nach Vorarbeit von Maximilian Bauer feuerte Ulrich Taffertshofer von der Strafraumgrenze einen flachen Gewaltschuss ab. Alexander Eiban konnte die Kugel in höchster Not noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Anschließend war Schluss und die Hachinger feierten den ersten Sieg gegen den SV Wacker Burghausen seit knapp vier Jahren.   

SpVgg Unterhaching – SV Wacker Burghausen 2-0 (0-0)
SpVgg Unterhaching
Marinovic – Bauer, Nicu, Winkler, Dombrowka – Steinherr (75. L. Marseiler), Taffertshofer, Stahl, J.P. Müller, Bigalke (83. Kiomourtzoglou) – Hain (71. Einsiedler)
Ersatz Müller (ETW), Koch, Greger, Lux
SV Wacker Burghausen
Eiban – Moser (52. Schulz), Hingerl (60. Andermatt), Hofstetter, Wächter – Kindsvater, Knochner, Rech, Fritscher – Duhnke, Tosumou
Ersatz Tetickovic (ETW), Arifovic, Subasic, Weiß, Popp
Schiedsrichter Christopher Schwarzmann (Scheßlitz)
Zuschauerzahl 2000
Tore 1:0 J.P. Müller (48. Min), 2:0 Einsiedler (74. Min)
Gelbe Karten Nicu (19. Min), Taffertshofer (41. Min) / Moser (1. Min), Hofstetter (21. Min), Rech (41. Min), Tsoumou (58. Min)