Profis
27.11.16

Last-Minute-Sieg gegen die Bayern

Last-Minute-Sieg gegen die Bayern

Dabei gehörte die erste Torchance der Partie dem Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters. Torsten Oehrl schraubte sich nach einer Freistoßflanke im Strafraum hoch und köpfte das Leder aufs lange Eck. SpVgg-Schlussmann Korbinian Müller musste sich da ganz lang machen, um den frühen Rückstand zu verhindern. Zwei Zeigerumdrehungen später zeigte sich dann auch die Mannschaft von Chef-Trainer Claus Schromm das erste Mal in der Offensive. Thomas Steinherr dribbelte auf links bis zur Grundlinie und legte den Ball in den Rückraum. Dort zog Ulrich Taffertshofer direkt ab, allerdings rutschte ihm die Kugel über den Spann und ging deshalb deutlich am Tor vorbei.

In der 17. Minute probierte es Marco Hingerl mit einem flachen Schuss von der Strafraumkante, jedoch war Korbinian Müller auf seinem Posten und konnte den Schuss mit einer starken Fußabwehr parieren. Vier Minuten später durften die 5000 anwesenden Zuschauer im Alpenbauer Sportpark dann endlich jubeln. Nach einem Eckball von rechts konnten die Bayern die Kugel nicht entschlossen genug klären und Alexander Winkler stand goldrichtig und hämmerte den Ball aus kürzester Distanz wuchtig in die Maschen. Kurz vor der Pause hatte Jim-Patrick Müller sogar noch den zweiten Treffer auf dem Fuß, als er einen Eckball von Sascha Bigalke volley nahm. Leider wurde der Schuss noch abgefälscht und landete letztlich in den Armen von Leo Weinkauf.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Jim-Patrick Müller der in der Offensive für Furore sorgte. Nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld war der Offensivspieler auf und davon, allerdings wurde er im letzten Moment noch von einem Abwehrspieler abgedrängt und die Möglichkeit verpuffte. In der 53. Minute kam Jim-Patrick Müller im Strafraum der Bayern zu Fall und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Sascha Bigalke übernahm Verantwortung, aber FCB-Keeper Leo Weinkauf ahnte die Ecke und vereitelte den Strafstoß mit einem starken Reflex. Anschließend kam es, wie es kommen musste. Torsten Oehrl setzte einen Kopfball aus rund fünf Metern an die Latte und der Ball fiel Karl-Heinz Lappe vor die Füße und der musste nur noch einschieben.

Die Rot-Blauen zeigten sich von diesem Ausgleichstreffer nicht beeindruckt und suchten weiter den Weg nach vorne. Nach einer knappen Stunde Spielzeit stürmte Stephan Hain alleine auf Leo Weinkauf zu, der Torwart blieb jedoch lange stehen und entschied das Duell mit einer guten Parade letztlich für sich. In der dritten Minute der Nachspielzeit brachen im Alpenbauer Sportpark alle Dämme. Plötzlich tauchte noch einmal Sascha Bigalke im Strafraum der Gäste auf, zögerte nicht lang und schlenzte die Kugel aus spitzem Winkel zum 2:1-Siegtreffer über die Linie. Der Schiedsrichter pfiff die Partie danach gar nicht mehr an.

Durch diesen Sieg im Spitzenspiel gehen die Hachinger nun ungeschlagen und mit 19 Punkten Vorsprung auf die Zweitvertretung des FC Bayern München in die Winterpause. „Das war eine Partie auf allerhöchstem Niveau. Taktisch und spielerisch. Wir genießen das jetzt nach diesem brutalen Jahr und sind einfach happy“, resümierte Chef-Trainer Claus Schromm direkt nach Abpfiff des Derbys.

SpVgg Unterhaching – FC Bayern Amateure 2:1 (1:0)
SpVgg Unterhaching
K. Müller – Bauer, Winkler, Nicu, Dombrowka – J.P. Müller (78. Kiomourtzoglou), Stahl, Taffertshofer, Bigalke, Steinherr (63. L. Marseiler) – Hain
Ersatz Hehn (ETW), Koch, Einsiedler, Greger, Lux
FC Bayern Amateure
Weinkauf – Fesser, Feldhahn, Burger, Obermair – Strein (69. Puchegger), Bösel (85. Dorsch), Benko, Lappe, Hingerl – Oehrl (90. Becker)
Ersatz Rößl (ETW), Öztürk, Pohl, Mwarome
Schiedsrichter Marco Achmüller (Bad Füssing)
Zuschauerzahl 5000
Tore
1:0 Winkler (21. Min), 1:1 Lappe (57. Min), 2:1 Bigalke (90. + 3 Min)
Gelbe Karten Taffertshofer (40. Min) / Oehrl (22. Min), Feldhahn (43. Min), Burger (53. Min),  Puchegger (76. Min), Hingerl (89. Min)