PROFIS22.03.2014

Haching stoppt den Negativtrend

Diesen Artikel empfehlen:
spvgg unterhaching haching stoppt negativtrend
Die SpVgg Unterhaching hat durch ein 1:1-Unentschieden gegen den Aufstiegsaspiranten RasenBallsport Leipzig den Negativtrend gestoppt.

Der neue Chef-Trainer Christian Ziege stellte die Mannschaft im Vergleich zum Auswärtsspiel gegen den SV Wacker Burghausen auf vier Positionen um. Michael Zetterer kehrte nach auskurierter Erkältung wieder in das Tor zurück und Fabian Götze ersetzte den gelbgesperrten Benjamin Schwarz. Desweiteren standen Florian Bichler und Alexander Hack anstelle von Marius Willsch und Jonas Hummels in der Anfangsformation.

Zu Beginn der Partie tasteten sich die beiden Mannschaften erst einmal ab. Die erste nennenswerte Offensivaktion hatten die Gäste nach neun Minuten. Daniel Frahn scheiterte nach einer hohen Flanke an den zweiten Pfosten mit seinem Abschluss am gut reagierenden Michael Zetterer. Im Gegenzug zeigten sich dann auch die Rot-Blauen das erste Mal im gegnerischen Strafraum. Florian Bichler narrte auf der linken Außenbahn seinen Gegenspieler und flankte effetvoll in den Strafraum. Leider war der Ball zuvor im Aus.

In der 17. Minute fasste sich Diego Demme ein Herz und feuerte einen Gewaltschuss aus knapp 35 Metern ab. Der Ball zischte nur Zentimeter am linken Kreuzeck vorbei. Fünf Minuten später zielte Yussuf Poulsen genauer. Der Angreifer steuerte nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld alleine auf das Hachinger Tor zu, legte den Ball an Michael Zetterer vorbei und erzielte den Führungstreffer. Nach diesem Rückstand suchten die Hachinger sofort wieder den Weg nach vorne – mit Erfolg. Nach einem Zuckerpass von Mario Erb tauchte Florian Bichler alleine vor Benjamin Bellot auf überwand den Schlussmann mit einem abgezockten Lupfer zum viel umjubelten Ausgleichstreffer.

Während sich die 3050 anwesenden Zuschauer im Alpenbauer Sportpark noch über das Ausgleichstor freuten, erzielten die Gäste beinahe den erneuten Führungstreffer. Georg Teigl verfehlte den Kasten mit einem Distanzschuss nur haarscharf. Kurz darauf kam Joshua Kimmich nach einer flachen Hereingabe in den Fünfmeterraum zum Abschluss, jedoch traf der Offensivspieler den Ball nicht richtig und die Kugel ging über das Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Vorstädter eine gute Tormöglichkeit. Ein Freistoß von Maximilian Welzmüller wurde im letzten Moment von einem Abwehrspiel rausgeköpft. Kurz danach war Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es keine Wechsel. Beide Mannschaften kehrten unverändert auf den Rasen des Sportparks zurück. Dannhatten die Leipziger ihre stärkste Phase. In der 47. Minute wurde Daniel Frahn schön im Strafraum freigespielt, Alexander Hack spritzte dazwischen und konnte im letzten Moment den Abschluss aus aussichtsreicher Position verhindern. Mitten in dieser Drangperiode kamen die Hachinger zu ihrer besten Chance in der zweiten Halbzeit. Andreas Voglsammer zog aus rund zehn Metern ab, Benjamin Bellot riss die Arme hoch und vereitelte diese Großchance mit den Fingerspitzen.

Die nächste Chance hatten die Rot-Blauen in der 68. Minute. Fabian Götze brachte das Spielgerät von links hoch in den Strafraum, dort kam Thomas Steinherr zum Kopfball, allerdings kam er nicht richtig hinter den Ball und das Leder segelte am Tor vorbei. Kurz vor Ende der Partie drückten die „Bullen“ dann noch einmal auf den Führungstreffer. Allerdings waren die Chancen der Gäste nicht zwingend genug und es blieb beim 1:1-Unentschieden. Damit gelang Christian Ziege sein Einstand und die Spielvereinigung konnte den Abwärtstrend stoppen.

zum Spielbericht »