PROFIS09.08.2015

Haching schafft die Sensation

Diesen Artikel empfehlen:
spvgg unterhaching sieg fc ingolstadt
Die SpVgg Unterhaching hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den FC Ingolstadt durchgesetzt und damit für eine große Überraschung gesorgt.

Die erste gute Aktion gehörte der Mannschaft von Chef-Trainer Claus Schromm. Nach einer Balleroberung von Alexander Sieghart im Mittelfeld wollte Ulrich Taffertshofer den Ball direkt steil auf Alexander Piller spielen, allerdings war ein Abwehrbein der Schanzer noch dazwischen und verhinderte damit den ersten Abschluss der Hachinger.  Im direkten Anschluss erspielten sich dann die Schanzer ein leichtes Übergewicht in der Offensive.

Nach einer knappen Viertelstunde kam Lukas Hinterseer aus knapp drei Metern zum Kopfball, jedoch verfehlte er den Kasten von SpVgg-Schlussmann Stefan Marinovic. In der 20. Minute dribbelte Danny da Costa von der rechten Seite wie an der Schnur gezogen die Strafraumgrenze entlang  und zog mit dem linken Fuß ab, allerdings traf er den Ball nicht voll und die Chance verpuffte. Nach einer halben Stunde hatten die anwesenden 6500 Zuschauer im Alpenbauer Sportpark dann den ersten Grund zum Jubeln. Markus Einsiedler klaute dem Abwehrspieler den Ball und verlud den Torwart der Gäste gekonnt zum 1:0. Beflügelt von dem etwas überraschenden Führungstreffer suchten die Vorstädter weiter den Weg nach vorne.

Alexander Sieghart setzte sich mit einem ansehnlichen Dribbling gegen vier Gegenspieler durch, jedoch fand sein Querpass in die Gefahrenzone keinen Abnehmer. Kurz vor der Halbzeit hatte die Schromm-Elf dann etwas Glück. Nach einem Schuss von Lukas Hinterseer war der Ball eigentlich schon im Kasten, allerdings segelte Alexander Winkler heran und klärte den Ball noch spektakulär vor der Linie. Danach war Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Rot-Blauen einen richtig guten Start. Zunächst verfehlte ein Kopfball von Jonas Hummels das Tor nur knapp und nur eine Minute später zielte Markus Einsiedler etwas genauer. Der Angreifer wurde an der Strafraumgrenze schön freigespielt und knallte das Leder dann wuchtig in das rechte Kreuzeck. Lediglich fünf Minuten später hätte Markus Einsiedler beinahe seinen dritten Treffer erzielt. Nach einem langen Freistoß von Dominic Reisner kam er zum Kopfball und Örjan Nyland konnte den Ball im letzten Moment noch mit den Fingerspitzen über das Tor lenken.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit suchten die Schanzer immer wieder den Weg zum Tor der Hachinger, allerdings stand die Defensive sicher und ließ kaum Tormöglichkeiten zu. In der 83. Minute kam die Mannschaft von Chef-Trainer Ralph Hasenhüttl dann aber doch noch zum Anschlusstreffer. Der eingewechselte Moritz Hartmann versenkte den Ball aus rund 17 Metern im Tor. Unbeirrt von diesem Rückschlag spielten die Rot-Blauen ruhig weiter und brachten die Führung über die Zeit. Nach dem Abpfiff kannte der Jubel im Alpenbauer Sportpark natürlich keine Grenzen mehr. „Das war heute ein unglaubliches Spiel. Die Stimmung im Stadion war phänomenal. Wir bedanken uns bei allen Fans, Sponsoren und Freunden des Vereins für diese starke Unterstützung“, so Präsident Manfred Schwabl.

zum Spielbericht »