PROFIS27.10.2020

Auszeichnung für Hachinger Rasen

Diesen Artikel empfehlen:
HP
Foto: Alexandra Beier/Getty Images for DFB
DFB verleiht Preis für den "Pitch of the year"

Der erste Titel der Saison in der 3. Liga geht an die SpVgg Unterhaching. Das Spielfeld im Sportpark des Klubs aus der Münchner Vorstadt ist vom DFB als Pitch of the Year in der 3. Liga ausgezeichnet worden. Die erstmals verliehene Trophäe nahmen Hachings Vizepräsident Peter Wagstyl und der Leiter Greenkeeping des Klubs, Sepp Lindermayer, am Montagabend im Rahmen des Heimspiels gegen den TSV 1860 München von Manuel Hartmann, DFB-Abteilungsleiter Spielbetrieb Ligen & Wettbewerbe, in Empfang.

Das Spielfeld und seine Beschaffenheit gehören zu den wichtigsten Aspekten des Fußballs. Die Qualität der Plätze sagt daher in der Regel einiges über die Qualität einer Liga aus. Beides hat sich in der 3. Liga in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Um diese Entwicklung weiter zu befördern, hat der DFB zu Beginn der Vorsaison ein Drei-Säulen-Konzept zur Aufrechterhaltung und Verbesserung der Spielfeldqualität eingeführt.

Drei-Säulen-Konzept für Verbesserung der Qualität

Säule eins umfasst ein von den Klubs einzureichendes Handlungskonzept für witterungsbedingte Ereignisse. Als Grundlage und Hilfestellung wird den Klubs hierfür ein Muster-Handlungskonzept zur Verfügung gestellt. Zweite Säule sind in Zusammenarbeit mit der DFL Treffen und Schulungen der Greenkeeper aus den deutschen Profiligen. Daran nahmen im vergangenen Jahr erstmals auch die Drittligisten teil.

Die dritte Säule ist das so genannte Greenkeeping-Tool – und dieses ist maßgeblich für die Auszeichnung Pitch of the Year. Über das Greenkeeping-Tool werden die Rasenflächen nach jedem Spiel durch die Teammanager der Klubs und durch die Schiedsrichter*innen mit einem Punktesystem bewertet, das von eins bis zehn reicht.

Die Punkteskala:

9/10 Punkte: exzellent

7/8: gut

5/6: durchschnittlich

3/4: schlecht

1/2: sehr schlecht

Aus den Einzelbewertungen der Teammanager aller Drittligisten und der eingesetzten Schiedsrichter*innen ergibt sich in der 3. Liga die Gesamttabelle für den Pitch of the Year.

Der Rasen in der Heimspielstätte der SpVgg Unterhaching erreichte im Schnitt 9,1 Punkte, also das Prädikat "exzellent", und machte damit das Rennen vor dem FC Ingolstadt (8,8) und FSV Zwickau (8,5). Die Unterhachinger stehen 2020 in einer Reihe mit Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart, die mit dem bereits länger bestehenden Pitch of the Year-Award der DFL für die Bundesliga und 2. Bundesliga gekürt worden waren.

"Glückwunsch an die SpVgg Unterhaching zur verdienten Auszeichnung, einer solch hervorragenden Bewertung gebührt höchster Respekt", sagt DFB-Abteilungsleiter Manuel Hartmann und erklärt: "Mit der erstmaligen Verleihung des Pitch of the Year wird die 3. Liga weiter aufgewertet, sie soll auch ein Ansporn für die kommenden Jahre sein. Die Spielfeldqualität ist ein wichtiger Schlüssel, die Bedingungen in der 3. Liga zu optimieren und an den richtigen Stellen für eine nachhaltige Professionalisierung im Sinne des Fußballs zu sorgen."

 

Peter Wagstyl, zuständiger Vizepräsident der SpVgg Unterhaching für die Infrastruktur, erklärt: "Wir haben 2018 begonnen ein eigenes Greenkeeping-Team aufzubauen und seitdem mehr und mehr in die Infrastruktur investiert. Diese Auszeichnung ist für uns die Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Wir wollen uns hier kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern, um all unseren Mannschaften optimale Bedingungen zu bieten."