PROFIS20.10.2020

Duisburg kommt nach Haching

Diesen Artikel empfehlen:
vor Duisburg H
Foto: Leifer
Ohne Zuschauer gegen den MSV.

Am Mittwoch kommt der MSV Duisburg in den Sportpark. Anpfiff ist um 19.00 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation sind leider keine Zuschauer zugelassen. Magenta Sport überträgt live, für das Radio ist wie gewohnt M94.5 vor Ort.

Der Gegner: So richtig begonnen hat für den MSV Duisburg die Saison noch nicht. Erst drei Spiele konnten die Zebras bestreiten und stehen so auf Platz 19 in der Tabelle. Der Grund dafür waren Corona-Fälle innerhalb des Vereins. „Bei einigen Spielern läuft die Quarantäne heute aus, bei anderen morgen und bei weiteren am Mittwoch“, sagte Trainer Torsten Lieberknecht am Montag bei der Pressekonferenz. 14 Spieler standen Anfang der Woche auf dem Trainingsplatz. Lieberknecht ist aber guter Dinge, dass der 18er-Kader gefüllt werden könne. „Auf dem Platz werden auch Spieler stehen, die nicht trainiert haben. Das wird eine extreme Prüfung. Wir brauchen eine 'Jetzt-erst-Recht-Mentalität', viel Leidenschaft und sicherlich auch ein bisschen Spielglück.“

Auf jeden Fall verzichten muss der MSV auf seinen Kapitän. Der am Epstein-Barr-Virus erkrankte Moritz Stoppelkamp ist derzeit wieder im Lauftraining.

Die Bilanz: In sechs Spielen in der 3. Liga konnte Haching erst ein Spiel gewinnen. 2014 schlug man die Zebras im Sportpark 4:1. Jeweils zwei Treffer steuerten Janik Haberer und Andreas Voglsammer bei. Auch in der 1. Bundesliga traf man sich. In der Saison 1999/2000 gewann jeweils die Heimmannschaft 2:0.

Das Personal: Bis auf die Langzeitverletzten sind alle Spieler einsatzfähig. „Auch aufgrund der englischen Woche kann es sein, dass wir etwas wechseln“, so Arie van Lent.

Pressekonferenz:

Arie van Lent: „Insgesamt finde ich, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir hatten vor dem Dämpfer drei Siege in Folge und gute Spiele abgeliefert. Das Gute an einer englischen Woche ist, dass es nach der wirklich bitteren Niederlage vom Sonntag schnell wieder weitergeht. Es geht nun gegen einen Gegner, bei dem man gar nicht weiß, was derzeit los ist. Ich denke aber, dass Duisburg mit einer guten Mannschaft antreten wird.“

 

zum Spielbericht »