PROFIS27.01.2021

Auswärts ohne Punkte

Diesen Artikel empfehlen:
VorlageHomepageBild Kopie2
Foto: Sven Leifer
Haching verliert in Unterzahl gegen direkten Konkurrenten

Durch einen verwandelten Foulelfmeter gewann der VFB Lübeck zuhause gegen Unterhaching mit 1:0. In der ersten Halbzeit erzielte Yannick Deichmann per Strafstoß die Führung für die Hausherren (32.). In der zweiten Halbzeit konnte Haching dann nicht die Möglichkeiten nutzen und so blieb es beim 1:0 Endstand.

Für das Duell beim VFB Lübeck stellte Arie van Lent auf zwei Positionen um. Niclas Stierlin ersetzte Christoph Greger in der Starelf, zudem stand Jo Coppens für Nico Mantl im Tor. Mit dem Spiel heute ist Robert Müller außerdem alleiniger Rekordhalter für die meisten Spiele in der dritten Liga.

Auf schwierigem Geläuf in Lübeck hatte Haching die erste vielversprechende Möglichkeit. Paul Grauschopf konnte unbedrängt durch das Zentrum dribbeln und kam an der Strafraumkante zum Abschluss. Der landete allerdings knapp über dem Tor (6.). Die Antwort der Hausherren kam in der 19. Minute. Nach einer Kopfballablage von Thorben Deters, konnte Yannick Deichmann aus 16 Metern abziehen. Aber auch der ging über die Latte. Nach einer halben Stunde kam Lübecks Cyrill Akono dann im Hachinger Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Eric Müller zeigte sofort auf den Punkt. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Deichmann unhaltbar zum 1:0. In der Folge taten sich beide Mannschaften schwer, fußballerisch zu überzeugen und so ging es ohne weitere Gelegenheiten in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnte Haching sich dann mehr Spielanteile erarbeiten. Lediglich der Zug zum Tor fehlte zunächst und so dauerte es bis zur 72. Minute, ehe Moritz Heinrich aus spitzem Winkel zur ersten guten Chance der zweiten Halbzeit kam. Lukas Reader konnte allerdings parieren. Nur fünf Minuten später war es dann der eingewechselte Dominik Stroh-Engel mit der nächsten Möglichkeit. Auch er konnte den Lübecker Keeper aus kurzer Distanz nicht überwinden. Mittlerweile war der 16-jährige Fynn Seidel ins Spiel gekommen und feierte sein Profidebüt für Haching, als jüngster Spieler der Drittligageschichte. In der 80. Minute bekam dann, der zur Halbzeit eingewechselte Christoph Greger für sein zweites Foul, die zweite Gelbe Karte. Haching somit in Unterzahl und trotzdem hatten die Gäste kurz vor Schluss die größte Möglichkeit zum Ausgleich. Heinrich sah, dass Reader weit vor dem Tor stand und hob den Ball über den Keeper. Der bekam gerade noch so die Finger an den Ball und lenkte diesen an den Querbalken. Zuvor hatte Lübeck noch einige Großchancen vergeben, wurde dafür aber nicht bestraft und so verlor die Spielvereinigung in Unterzahl mit 0:1.

Aufstellung: Coppens, R. Müller, Schwabl, Stierlin (45. Greger) , Göttlicher, Turtschan (45. Dombrowka), Ehlich (45. Anspach), Schröter, Grauschopf (70. Stroh-Engel), Heinrich, Hufnagel (76. Seidel)

Tore: 1:0 Yannick Deichmann (31.)

Gelbe Karten: Stierlin (3.), Heinrich (35.), Thiel (44.), Greger (52.), Dombrowka (73.) Greger (Gelb-Rot/ 80.)

Schiedsrichter: Eric Müller

zum Spielbericht »