PROFIS07.03.2021

Endlich!

Diesen Artikel empfehlen:
VorlageHomepageBild
Haching mit erstem Dreier nach langer Durststrecke!

Nach großem Kampf und spielerisch überzeugend gewann Haching 3:0 gegen den Halleschen FC. In der ersten Halbzeit brachte Youngster Niclas Anspach die Hachinger in Führung (12. Minute). Über das ganze Spiel ließ die Spielvereinigung keine zwingenden Chancen zu und baute in der 76. Minute die Führung aus. Nach Foul an Niclas Anspach verwandelte Dominik Stroh-Engel den fälligen Elfmeter. Den Schlusspunkt setzte Moritz Heinrich mit einem sehenswerten Abschluss zum 3:0 in der 85. Minute. 

Fans, die Geschäftsstelle und die Jugendmannschaften hatten vor dem Spiel motivierende Banner im Sportpark aufgehängt - es sollte sich lohnen.

Für das Heimspiel gegen den Halleschen FC vertraute Chefcoach Arie van Lent der selben Elf, wie beim letzten Auswärtsspiel gegen die Münchner Löwen. 

Es sei enorm wichtig, nach diesem Spieltag nicht mehr auf dem letzten Tabellenplatz zu stehen. Dafür müssen die Jungs alles reinhauen, hatte Arie van Lent auf der Pressekonferenz vor dem Spiel noch gesagt. Die 90 Minuten gegen den HFC sollten zeigen, dass die Mannschaft das umzusetzen vermochte. Mit jeder Faser schmissen sich die Hachinger in die Zweikämpfe und konnten so von Minute Eins an die Oberhand gewinnen. Zunächst scheiterten Dominik Stroh-Engel aus zehn Metern (7.) und Luca Marseiler aus spitzem Winkel (9.) an Gäste-Keeper Sven Müller. Dann kam auch der Hallesche FC durch Braydon Manu zur ersten Gelegenheit. Der Abschluss des Halle-Stürmers ging klar am Tor vorbei (10.) Das deutliche Chancenplus hatte jedoch Haching und nur wenige Minuten später wurde die Überlegenheit auch in etwas Zählbares umgewandelt. Nach einer zunächst geklärten Ecke kam Niclas Anspach vor dem Strafraum an den Ball. Ansatzlos zog der Youngster aus der zweiten Reihe ab und traf so unhaltbar zur umjubelten 1:0-Führung (12.). Und die Vorstädter machten stark weiter. Nach 25 Minuten legte Felix Schröter vor dem Strafraum nach Außen auf Luca Marseiler. Aus vollem Sprint und spitzem Winkel zog der Rechtsaußen direkt ab, verfehlte aber das Tor um wenige Zentimeter. In der Folge kamen auch die Gäste zu Möglichkeiten, aber Terrence Boyd und Niklas Landgraf konnten den Ball aus vielversprechenden Positionen nicht im Hachinger Kasten unterbringen. So ging es mit einem verdienten 1:0 in die Pause. 

Zu Anfang des zweiten Durchgangs begannen die Gäste aus Halle energischer und hatten mehr vom Spiel. Jedoch konnten sie ihre zwischenzeitliche Überlegenheit nicht in Chancen ummünzen. Mit allem, was sie hatten, warfen sich die Hausherren in jeden Zweikampf und verhinderten so ernsthafte Torchancen. Alles andere als ein Sieg war für die Elf um Kapitän Markus Schwabl keine Option. Es dauerte allerdings bis zur 76. Minute, ehe Stroh-Engel für die Vorentscheidung sorgte. Nach einem Foul an Niclas Anspach im gegnerischen Strafraum, zeigte Schiedsrichter Erbst auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stroh-Engel dann eiskalt zum 2:0. Anschließend feierte Stephan Hain seine Rückkehr auf den Platz nach langwieriger Verletzungspause. Den Schlusspunkt setzte aber ein anderer. Der eingewechselte Moritz Heinrich fing erst den Abschlag von Müller ab, ließ an der Strafraumkante noch zwei Halle-Verteidiger stehen und schlenzte das Leder dann sehenswert in den Winkel. 3:0 und gleichzeitig der Endstand in einer guten Partie. Weiter gehts am Sonntag auswärts beim Aufsteiger aus Verl.

Aufstellung: Coppens, R. Müller, Göttlicher, Schwabl, Turtschan, Greger, Anspach, Stroh-Engel (76. Hain), Marseiler (64. Hufnagel (82. Stierlin)), Fuchs, Schröter (45. Heinrich)

Tore: 1:0 Niclas Anspach (12.), 2:0 Dominik Stroh-Engel (76.), Moritz Heinrich (85.)

Gelbe Karten: Fuchs, Marseiler, Coppens / Landgraf

Schiedsrichter: Lars Erbst

Pressekonferenz nach dem Spiel:

zum Spielbericht »