PROFIS20.03.2021

Nächster Nackenschlag!

Diesen Artikel empfehlen:
Uerdingenpk
Haching verliert 2:3 gegen den KFC Uerdingen.

Das Heimspiel im Sportpark begann für Haching alles andere als gut. Bereits zur Halbzeit war man durch die Tore von Adriano Grimaldi (5.) und Assani Lukimya (30.) mit 0:2 ins Hintertreffen geraten. Zwischenzeitlich sorgten dann Paul Grauschopf (60. Minute) und Stephan Hain (62.) für den 2:2-Ausgleich, ehe Muhammed Kiprit für den 2:3-Endstand sorgte (64.).

Für das Heimspiel gegen den KFC konnte Chefcoach Arie van Lent wieder auf Patrick Hasenhüttl zurückgreifen. Nach langer Verletzungspause ersetzte der Torjäger den angeschlagenen Moritz Heinrich in der Startelf.

Die Vorraussetzungen vor dem Spiel waren für beide Mannschaften die gleichen. Es musste ein Sieg her, um nicht weiter im Strudel des Abstiegskampfes zu versinken. Die erste Halbzeit begann Haching jedoch schwach. Bereits in der fünften Spielminute bekamen die Gäste aus Uerdingen einen Freistoß kurz vor der Sechzehnerkante zugesprochen. Anschließend sprang Adriano Grimaldi am höchsten und verwandelte per Kopf zum frühen 0:1 aus Hachinger Sicht. Auch der nächste Hochkaräter gehörte dem KFC. Wieder konnte sich Grimaldi gut von seinem Gegenspieler lösen und rannte alleine auf den Hachinger Kasten zu. Aus zwölf Metern setzte er den Ball allerdings neben das Tor. Das 0:2 ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 30. Spielminute war es Assani Lukimya, der nach einer Flanke von Peter van Ooijen goldrichtig stand und den Ball im Gehäuse unterbrachte. Haching hatte bis dato keinen Zugriff und schaffte es nicht sich Möglichkeiten herauszuspielen. So ging es mit 0:2 in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit sollte es in sich haben. Erst wurde dem KFC das dritte Tor aufgrund eines Handspiels wieder aberkannt, dann begannen die vier verrückten Minuten der Joker im Sportpark. Erst traf der eingewechselte Paul Grauschopf per Kopf zum 1:2-Anschlusstreffer (60.). Nur 120 Sekunden später stand der ebenfalls eingewechselte Stephan Hain genau richtig und konnte die Flanke von Markus Schwabl mit einem plazierten Kopfball im Tor unterbringen. Der 2:2-Ausgleich! Aber leider hielt auch dieses Ergebnis nicht lange auf der Anzeigetafel, denn die direkte Antwort der Uerdinger folgte prompt. Genauso wie Haching, hatte Uerdingen einen Joker gebracht und der machte sich im direkten Gegenzug sofort bezahlt. Muhammed Kiprit dribbelte von rechts in den Hachinger Strafraum und erzielte mit dem Außenrist die erneute Führung für die Gäste (64.). Die Hoffnung, dieses Spiel doch noch zu drehen, sank weiter. Zehn Minuten vor Schluss kam Dave Gnaase im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Partick Alt zeigte sofort auf den Punkt. Elfmeter für Uerdingen. Jedoch traf der Kapitän Lukimya nur den Pfosten und verpasste somit die Vorentscheidung. Noch einmal warf die Mannschaft von Arie van Lent alles nach vorne. Bis auf einen Abschluss von Dominik Stroh-Engel neben das Tor (83.), konnten die Hausherren aber nichts Zählbares mehr auf die Anzeigetafel bringen. Endstand 2:3. Weiter geht es am Mittwoch im Toto-Pokal bei Türkgücü München. 

Aufstellung: Coppens, R. Müller, Göttlicher (47. Grauschopf), Schwabl, Turtschan (45. Dombrowka), Greger, Anspach (71. Richter), Stroh-Engel, Marseiler, Fuchs, Hasenhüttl (45. Hain)

Tore: 0:1 Adriano Grimaldi (5.), 0:2 Assani Lukimya (30.), 1:2 Paul Grauschopf (60.), 2:2 Stephan Hain (62.), 2:3 Muhammed Kiprit (64.)

Gelbe Karten: R. Müller, Dombrowka / Dorda, Traore

Schiedsrichter: Patrick Alt

Pressekonferenz nach dem Spiel: 

zum Spielbericht »