PROFIS23.04.2021

Duell auf dem Betzenberg

Diesen Artikel empfehlen:
VorlageHomepageBild Kopie2
Magenta und der BR übertragen die Partie gegen Kaiserslautern live.

Am 34. Spieltag geht es auf den Betzenberg. Anpfiff beim 1. FC Kaiserslautern ist um 14.00 Uhr. Magenta Sport und der BR übertragen live. Im Bayerischen Fernsehen wird zudem Dominik Stahl als Gast dabei sein. Die Highlights gibt es ab 17.15 Uhr in der Sendung „Blickpunkt Sport“ (BR).

Der Gegner: Fünf Spiele in Folge hat Kaiserslautern nun nicht verloren und schoss in vier davon mindestens zwei Tore. Auch am vergangenen Spieltag konnten die Roten Teufel beim MSV Duisburg zwei Mal jubeln – doch am Ende sprang aufgrund eines späten Gegentreffers nur ein 2:2 heraus. „Wir haben wieder ein richtig gutes Spiel gemacht. Im ersten Durchgang haben wir alles kontrolliert – das war eine bärenstarke Leistung. Ein Punkt ist natürlich zu wenig, war aber das Minimalziel“, so Trainer Marco Antwerpen. Ein Sieg hätte bedeutet, dass Kaiserslautern das erste Mal seit dem 25. Spieltag die Abstiegsränge verlassen hätte. Aber auch so ist die Hoffnung auf den Verbleib in der Liga da. Lediglich das schlechtere Torverhältnis gegenüber dem FC Bayern ist der Grund dafür, dass man aktuell hinter der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters auf einem Abstiegsplatz steht. Grund für einen Aufschwung ist auch Marvin Pourié. Mit acht Saisontoren ist er der Treffsicherste in Reihen des FCK.

Die Ausfallliste von Kaiserslautern ist lang. Hikmet Ciftci (Muskelbündelriss), Lukas Gottwalt (Sprunggelenkfraktur), Andre Hainault (Achillessehnenanriss), Marius Kleinsorge (Leisten-OP), Kevin Kraus (Muskelfaserriss), Anas Ouahim (5. Gelbe Karte), Dominik Schad (Reha nach Wadenbeinbruch), Simon Skarlatidis (krank) und Lukas Spalvis (Reha nach Knorpelschaden) fallen bei den Hausherren aus.

Fraglich ist auch Alexander Winkler. Der Ex-Hachinger war im Sommer an den Betzenberg gewechselt und hatte sich über die Rückrunde einen Stammplatz erspielt. Wegen einer Sperre und anschließenden Knieproblemen musste der Innenverteidiger aber die letzten zwei Spiele aussetzen. 

Die Bilanz: Das Hinspiel gewann Haching 2:0. Patrick Hasenhüttl (50.) und Christoph Greger (74.) hatten für den Sieg gesorgt. Von fünf Spielen in der 3. Liga gewann Haching zwei. Lautern konnte einen Sieg einfahren und zwei Mal endete die Partie ohne Sieger.

Das Personal: Patrick Hasenhüttl ist aufgrund seiner fünften gelben Karte gesperrt. Für Dominik Stahl, der unter der Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist, kommt ein Einsatz zu früh. Ebenso für Lucas Hufnagel. Zudem fehlen Luca Marseiler (Knieprobleme) und Felix Schröter (krank). Seppi Welzmüller und Alexander Kaltner befinden sich weiterhin in der Reha.

Pressekonferenz mit Cheftrainer Arie van Lent:

zum Spielbericht »