PROFIS09.10.2020

"Endlich wieder Heimspiel!"

Diesen Artikel empfehlen:
Vor Meppen H
Foto: Leifer
Mit Fans gegen Meppen.

Der SV Meppen kommt in den Sportpark – und unsere Fans. 1.425 Zuschauer dürfen bei unserem Heimspiel am Sonntag (13.00 Uhr) dabei sein. Letzte Karten gibt es noch ausschließlich im Online-Ticketing. Vor Ort wird es keinen Verkauf geben. Für die, die leider nicht vor Ort dabei sein können: Magenta Sport überträgt die Partie live, M94.5 berichtet direkt aus dem Stadion.

Zusätzliche, wichtige Info: Um jederzeit den nötigen Abstand gewährleisten zu können, gibt es, je nach Block, andere Einlasszeiten. Die Blöcke C, E, J und L dürfen von 11.30 - 11.45 Uhr oder von 12.15 - 12.30 Uhr ins Stadion, die Blöcke B, D, F, H, I und K von 11.45 - 12.15 Uhr und von 12.30 - 13.00 Uhr.

Der Gegner: Der bekannteste Namen des SV Meppen sitzt auf der Trainerbank. Torsten Frings ist seit dieser Saison Trainer der Emsländer. Er trat die Nachfolge von Christian Neidhart an, der nach sieben Jahren den SVM in Richtung Essen verließ. „Der SV Meppen ist ein Traditionsclub mit ganz viel Potenzial und Leidenschaft. Die 3. Liga ist eine Profiliga, die absolut begeistert! Was hier in den letzten Jahren aufgebaut wurde, ist einfach klasse! Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung und werde mit viel Herzblut bei der Weiterentwicklung des SV Meppen mitarbeiten“, sagte Frings bei seiner Vorstellung.

Mit einem Sieg aus drei Spielen ist Meppen in die Saison gestartet. Am vergangenen Spieltag gab es ein 1:2 gegen den SC Verl. „Ich bin mega enttäuscht vom Spiel, weil ich das Gefühl habe, dass wir uns durch zwei krasse individuelle Fehler ein Stück weit selbst geschlagen haben.“ so der Trainer. „Was ein bisschen gefehlt hat, ist dieser Wille, diese Gier nach dem Tor. Das muss ich meiner Mannschaft heute ankreiden, dass wir speziell im letzten Drittel zu wenig Produktives rausgespielt haben.“

Mit Deniz Undav verließ den SVM der Top-Scorer der vergangenen Saison. Der 22-Jährige ging nach Belgien zu Royale Union Saint Gilloise. Der Stürmer war an 30 Treffern direkt beteiligt, dieser Verlust wiegt schwer. „Uns fehlen durch seinen Abgang über 30 Tore, die er in der letzten Saison geschossen oder vorbereitet hat. Das ist nicht leicht zu kompensieren. Wir versuchen aber, dies mit mehreren Spielern und unserer gesamten Offensive aufzufangen“, so Frings bei dfb.de. „Das ist das Schicksal dieses Vereins. Wir sind vom Gehaltsetat in der 3. Liga sehr weit unten anzusiedeln. Daher kann ich verstehen, wenn die Spieler zu einem anderen Verein gehen, bei dem sie deutlich mehr Geld verdienen können. Selbst innerhalb der 3. Liga können wir nicht die gleichen Gehälter bezahlen wie andere Vereine. Die Unterschiede sind dramatisch hoch. Daher müssen wir damit leben, dass uns der eine oder andere Spieler verlässt.“

Mit Stürmer Dejan Bozic und Mittelfeldmann Willi Evseev macht sich der SV Meppen voraussichtlich am Samstag auf den Weg nach Unterhaching. Beide Spieler mussten in der Vorwoche im Heimspiel gegen den SC Verl (1:2) angeschlagen passen, konnten aber bereits am Mittwoch wieder voll im Training mitmischen.

Die Bilanz: Sechs Partien gab es bislang in der 3. Liga. Haching konnte ein Spiel gewinnen, Meppen zwei. In der 2. Bundesliga trafen die Mannschaften zehn Mal aufeinander. Die Spielvereinigung ging zwei Mal als Sieger vom Platz.

Das Personal: Hinter dem Einsatz von Niclas Stierlin steht ein Fragezeichen. Der Mittelfeldspieler hat beim Sieg in Ingolstadt einen Schlag auf den Knöchel bekommen. „Wir wissen nicht, ob es für ihn reichen wird“, so van Lent.

Pressekonferenz:

„Endlich haben wir wieder ein Heimspiel vor unseren Fans. Das freut uns natürlich. Meppen hat mit einem Sieg einen soliden Start in die Saison hingelegt. Mit Torsten Frings haben sie einen neuen Trainer, was immer eine Umstellung ist. Wir wollen uns auf unser Spiel konzentrieren und am besten den dritten Sieg holen. Es könnte durchaus Änderungen in der Startelf geben. Generell können wir mit dem Start gut leben. Ich sehe auch eine Verbesserung in den Spielen. Ich sehe von Partie zu Partie eine Steigerung.“

zum Spielbericht »