PROFIS12.02.2021

Zuversichtlich gegen Saarbrücken

Diesen Artikel empfehlen:
Vor saarbrcken H2
Am Sonntag kommt der FCS in den Sportpark.

Am 24. Spieltag kommt der 1. FC Saarbrücken in den Sportpark. Anpfiff ist am Sonntag um 13.00 Uhr. Magenta Sport überträgt live, für das Radio ist M94.5 vor Ort.

Der Gegner: In der vergangenen Woche beherrschten außersportliche Schlagzeilen die Zeitungen in Saarbrücken. Trainer Lukas Kwasniok, der den FCS im Dezember 2019 übernahm, wird in der kommenden Saison nicht mehr auf der Bank sitzen. „Ich habe im Dezember entschieden, meinen Vertrag über die laufende Spielzeit hinaus nur im Falle eines Aufstiegs in die 2. Bundesliga zu verlängern. Dies habe ich den Verantwortlichen noch vor dem Jahreswechsel in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt“, sagte Kwasniok. Der Verein lies sich darauf nicht ein. Wir konnten doch als Verein nicht bis zum letzten Spieltag warten, wenn wir vielleicht erst wissen, wo wir spielen werden", so Sportdirektor Jürgen Luginger in der "Saarbrücker Zeitung".

Derzeit steht Saarbrücken auf dem neunten Platz. Der Aufsteiger stand zwischen dem 5. und dem 15. Spieltag sogar an der Tabellenspitze – doch nur ein Sieg aus den letzten elf Spielen führte zum Abrutschen in der Tabelle.

Mario Müller (Muskelfaserriss), Bjarne Thoelke (Wadenbeinbruch), Manuel Zeitz (Rotsperre) und Steven Kellner (Teilruptur des Kreuzbandes) fehlen dem FCS.

Die Bilanz: Das Hinspiel hat Haching in keiner guten Erinnerung. Bis zur 79. Minute führte man durch ein Tor von Felix Schröter (60.) 1:0 – doch Saarbrücken drehte das Spiel durch Markus Mendler (79.) und Sebastian Jacob (90.+1). Insgesamt ist die Bilanz zwischen den beiden Teams in der 3. Liga ausgeglichen. Von den neun Spielen konnte jede Mannschaft vier Siege holen.

Das Personal: Neben den Langzeitverletzten und Patrick Hasenhüttl ist nun auch Daniel Hausmann dazu gekommen. Er wird wegen muskulären Problemen fehlen.

Stadionzeitung: Die Online-Ausgabe zum Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken hier downloaden »

Die Pressekonferenz mit Arie van Lent:

zum Spielbericht »